Wusstest du, dass deine Haut sauer ist? Nicht nur wenn du sie nicht gut pflegst, sondern im Allgemeinen. Diesen Säureschutzmantel – übrigens sehr empfindlich und leicht zerstörbar – gilt es zu schützen. Denn er bewahrt dich auch vor Bakterien und Akne.
line

„PH“ – das ist die Abkürzung für den lateinischen Begriff „potentia hydrogenii“ und heißt übersetzt „Wasserstoffionenkonzentration“. Der pH-Wert dient dazu, Säuren und Laugen voneinander zu unterscheiden und in Stärke zu kennzeichnen. Denn alles, was Wasser enthält, hat auch einen pH-Wert, der mittels elektrischer Meßgeräte oder aber den sogenannten Indikatoren, wie z. B. Lackmus festgestellt wird. Die Skala reicht dabei von pH 0 bis pH 14, wobei der Mittelwert von pH 7 als neutral bezeichnet wird. Wasser hat diesen Neutralwert von pH 7.

Alkalische Seifenlösungen, sprich Laugen, haben einen pH-Wert größer als 7. Demgegenüber rangieren saure Lösungen, so beispielsweise Essigsäure, Milchsäure und Kohlensäure, auf dieser Skala zwischen 0 und 7

Der Säureschutzmantel

Auch unserer Haut kann man einen pH-Wert zuordnen. Denn: Der Hydrolipidfilm auf der Hautoberfläche enthält Wasser. Bereits seit rund hundert Jahren ist bekannt, daß die Haut leicht sauer ist. Moderne Meßmethoden ergaben einen durchschnittlichen pH-Wert von 5,5, der durch körpereigene saure Substanzen wie Schweiß, Talg und Hornzellen zustande kommt. Die Bedeutung dieser sauren Eigenschaft der Hautoberfläche drückt sich im sogenannten „Säureschutzmantel“ aus. Seine Aufgabe: schädliche Mikroorganismen sowie negative Umwelteinflüsse abzuwehren und dadurch die Haut vor Infektionen, Reizung, Allergie und Austrocknung zu schützen. Außerdem vermittelt ein intakter Säuremantel einen natürlichen Deo-Effekt: Die bakterielle Zersetzung von Schweißbestandteilen, durch die der Körpergeruch entsteht, wird niedrig gehalten.

Das oberste Gebot heißt darum: alles zu tun, um den Säureschutzmantel nicht anzugreifen. So sollte man beispielsweise auf die Körperreinigung mit „normaler“ Seife verzichten, denn dadurch entsteht ja eine Seifenlauge mit dem pH-Wert von 9-12. Schaden nehmen kann der Säureschutzmantel aberauch durch das Waschen mit „pH-neutralen“ Reinigungsprodukten, deren pH-Wert 7 von dem der Haut mit 5,5 deutlich abweicht. Und schließlich sollte man jeden Kontakt mit Laugen bei der Arbeit meiden.

2 Kommentare

  1. ph-neutrale Reinigungsprodukte meiden??

    Das würde ja konsequenter Weise bedeuten: auch Wasser meiden. Das kann ich mir nicht vorstellen.
    Meerwasser hat einen ph-Wert zw. 7,5 und 8,4. Das ist leicht alkalisch.
    Und wer schon mal am Meer war, weiß, dass es in aller Regel der Haut supergut tut. Auch nach mehreren Wochen. Man duscht sich lediglich mit ph-neutralem Wasser. Die Haut freut sich, heilt, wird gesund.

    Ist das mit dem Säureschutzmantel nicht vielleicht doch nur schwach haltbar??
    Ich jedenfalls glaubs nicht, dazu tut mir alkalischen Meerwasser einfach zu gut.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare