Mitesser

Mitesser treten bei Akne oft neben Pickeln im Gesicht auf. Die besten Methoden um Mitesser sicher zu entfernen und vorzubeugen hier auf einen Blick!

Eine andere Bezeichnung (bzw. der medizinische Fachbegriff) für Mitesser ist übrigens „Komedo“. Typischerweise handelt es sich um die häufig verbreitete „unreine Haut“, welche vor allem im Gesicht auftritt.

Was sind Mitesser? Wie entsteht ein Mitesser?

Wenn ein Talgdrüsenausgang der Haut durch Verhornung verstopft ist, verdichten sich der austretende Talg und das Hautfett zu einem Verschluss an diesem Follikel. Diese Verstopfung kann im Zusammenwirken von Sauerstoff und dem körpereignen Hautfarbstoff zu einer sichtbaren Verfärbung führen – deswegen fallen Mitesser im Vergleich zur gesunden Haut auch sofort auf. Zusätzlich kann durch die verschlossene Drüse eine Entzündung auftreten, welche durch einen weißen Propfen („Whitehead„) sichtbar wird. Dann befindet sich darunter eine eitrige Flüssigkeit.

Die zweite Variante ist ein offener Mitesser. Hier ist der Drüsenausgang nicht durch einen Propf komplett verschlossen sondern offen, es ist eine eher dunkle Substanz sichtbar. Hierbei handelt es sich um um eine feste Mischung aus Talg und Hautlipiden, welche sich durch den Sauerstoff dunkel färbt („Blackhead„). Trotzdem können sich entzündliche Bestandteile bilden, welche meist gelblich zu sehen sind.

Wo treten Mitesser hauptsächlich auf?

Überwiegend in der T-Zone der Gesichtshaut. Diese T-Zone umschließt das Kinn, die Nase und die gesamte Stirn. Die Ursache hierfür ist einfach erklärt – in diesem Bereich sind mehr Talgdrüsen vorhanden als im übrigen Gesicht. Bei krankhaft erhöhter Fettproduktion der Gesichtshaut können Mitesser jedoch auch an den übrigen Gesichtsteilen vermehrt auftreten.

Was hilft gegen Mitesser?

Es ist wichtig zweigleisig zu fahren. Zum einen sollen aktuelle Mitesser bekämpft werden, idealer weise aber auch die Entstehung neuer Verstopfungen vorgebeugt werden. Hier die besten Tipps und Methoden um beide Ziele sicher zu erreichen.

Mitesser entfernen und ausdrücken

Zunächst einmal möchte man meist den sichtbaren, gelblichen oder weißen Eiterpfropfen loswerden. Dieser fällt auch anderen Mitmenschen zuerst auf und ist optisch für den Betroffenen das größte Problem. Pickel ausdrücken, lautet hier die erste Maßnahme. Wichtig ist, dies richtig und mit der notwendigen Vorbereitung durchzuführen. Dann kann die Entzündungsgefahr und die Narbengefahr minimiert werden. Wie das richtig geht, ist im oben verlinkten Beitrag nachzulesen.

Mitessern vorbeugen

Regelmäßige Gesichtsmasken befreien die Poren
Gesichtsmasken (auch zum selber machen) befreien die Haut mild von überschüssigem Fett und Verhornungen. Besonders eine Heilerdemaske ist hier zu empfehlen, kombiniert diese Maske das oben erwähnte noch mit einem milden Peeling. Anschließend die Haut einfach abwaschen. Regelmäßig einmal oder zweimal in der Woche aufgetragen, vermindert sich die Anzahl der Komedonen zum Teil erheblich.

Leichte Feuchtigkeitspflege hilft gegen Mitesser
Eine Haut, welche ausreichend mit leichter Feuchtigkeit versorgt wird, kann Hauttalg besser ausleiten. Zu trockene Haut neigt eher zur Verhornung, was wiederum zu Drüsenpropfen und entzündlichen Follikelausgängen führt. Deswegen ist eine tägliche Feuchtigkeitspflege sehr zu empfehlen. Geeignete Produkte findet man in der Produktbewertung, Kategorie Gesichtscremes.

Benzoylperoxid – die BPO-Methode
Bei ständigen Problemen mit Mitessern ist die BPO-Methode denkbar. Diese Pflegeroutine mit dem leicht schälend wirkenden Mittel ist relativ aufwendig, zeigt aber gute Erfolge. Durch die immer wieder abgelöste, zur Verhornung neigende oberste Hautschicht entstehen auch nahezu keine Mitesser mehr. Für sehr sensible oder trockene Haut ist diese Methode aber weniger geeignet. Hier findest du mehr Infos zu dieser Methode.

Mittel gegen Mitesser

Sogenannte Mitesser-Stripes, also Pflaster gegen Mitesser, sind überall erhältlich. Diese Streifen werden auf die Haut (meist Nase) geklebt und sollen die Haut so von Verstopfungen und Mitesser befreien. Aber wirken diese Produkte wirklich? Eher nein. Stiftung Warentest zweifelte dies in einem Test an und auch die Erfahrungen im Aknewelt-Forum sind sehr kritisch. Außerdem enthalten diese Artikel oft chemische Bestandteile, welche die Haut reizen können.

Hausmittel gegen Mitesser

Supersanft und wirksam ist ein Gesichtsdampfbad. Einen Topf heißes Wasser machen, ein paar Tropfen Kamillenessenz dazu, ein Geschirrtuch über den Kopf legen und diesen über den Topf halten. Wichtig ist, dass der gesamte Dampf unter dem Gesicht und dem Geschirrtuch bleibt. Wer es bequemer mag, kann auch eine elektrische Gesichtssauna kaufen. Der heiße Dampf öffnet die Poren und weicht den Talg auf. Anschließend lässt sich das ganze noch mit einer Heilerdemaske kombinieren, welche die Haut von Talg und Mitessern befreit.

Hast du weitere gute Tipps gegen Mitesser? Hinterlasse ein Kommentar!

VN:F [1.9.22_1171]
Beitrag bewerten:
Rating: 4.0/5 (27 votes cast)
Mitesser, 4.0 out of 5 based on 27 ratings


Die letzten Themen aus dem Akneforum:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.