Solange die Haut noch genauso fettig und pickelig ist wie vor der Therapie, pflegt man sie auch wie sonst. Wenn aber die allgemeine Austrocknung einsetzt, muss die Hautpflegeroutine angepasst werden. Das ist wichtig, weil die Haut sowieso strapaziert ist und jetzt keine weitere Reizung brauchen kann, sondern unterstützt und genährt werden muss.
line

Ich sag das so deutlich, weil auf dem Board schon mal anklang, die Hautabschälung sei doch zu begrüßen und müsse unterstützt werden… -Also, Hautabschuppungen und -schälungen sind nichts weiter als ein Zeichen von Austrockung und sollten mit Pflegeprodukten gemildert werden. Keine Angst, die Wirkung von Roa wird dadurch nicht beeinträchtigt! Aber man verhindert, dass die Haut dauerhafte Schäden davonträgt oder vorzeitig altert.

Ich fang mit dem an, was man lassen sollte: Peelings, Masken, natürlich Schälpräparate (lacht nicht, das gab’s alles schon). Zu häufiges Waschen. Labello für die Lippen.

Labello? Ja, der taugt auch ohne Roa nichts. In Labello sind Bestandteile, die den Lippen Feuchtigkeit entziehen, so dass man immer mehr davon schmiert und letztlich “süchtig” wird. Es gibt auch Leute, die schlicht Vaseline nehmen, mit sehr gutem Erfolg. Über Nacht macht sich eine dicke Schicht Penatencreme gut, oder Honig. Kein Witz!

Neutrogena (nur der ohne Lichtschutzfaktor!!!) Lippenstick hat nicht die Wirkung wie alle anderen Labello´s etc., nämlich das autrocknen der Lippen. Den Stift kann man wirklich super anwenden, er schützt die Lippen vor dem austrocknen und muss nicht allzu oft angewendet werden. 2 Freunde die vorher alles ausprobiert hatten waren und sind immer noch begeistert und schwören auf den Neutrogena. (Danke an D.N.)

Schminken während der Roa-Therapie

Weiter oben hab ich schon mal erwähnt, dass die Kombination trockene/schuppige Haut und Abdeckstift nicht gut kommt. Deshalb sei hier nochmal darauf hingewiesen, dass weniger definitiv mehr ist. Außerdem sollte man auf Roa eher noch mehr als sonst drauf achten, sich wirklich täglich einzucremen. Wenn die Haut grad schuppt – und das lässt sich auch mit den größten Schmierorgien nicht immer vermeiden – lieber nicht abdecken. Solange es nicht gar so schlimm ist, dann nur die Sparversion anwenden, die ich allgemein für die Roa-Zeit empfehle.

Konkret: Bei trockener Haut setzen sich Abdeckstift und Puder in jeder Ritze und an jeder Hautschuppe einzeln ab und betonen sie unwillkommenerweise noch. Also lieber nur Make-up oder getönte Tagescreme verwenden und ganz leicht ganz wenig Puder drüberstäuben. Bei mir ist die Haut manchmal so trocken, dass sie überhaupt nicht mehr glänzt und ich mir das Puder ganz schenken kann. Aber Make-up benutze ich nach wie vor meistens, obwohl im Gesicht gerade überhaupt keine Pickel mehr sind. Die Haut sieht “mit” einfach ebenmäßiger aus, kleine rote Flecken werden ausgeglichen. Ich fühl mich schön mit Roa!!

Zum Schluss noch mein Spezialtipp für die Lippen, wie auch schon am Board erwähnt. Wenn eine beim Ausgehen nicht gar so eingeschmiert aussehen will und vor allem nicht ständig nachcremen will, empfiehlt sich Lipgloss. Je lackartiger, desto lieber. Gerade wenn der Rest des Gesichtes endlich mal nicht mehr glänzt, macht sich so ein Schimmer auf den Lippen außerordentlich gut, wie mir auch schon von männlicher Seite bestätigt wurde 😉

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für die ausführliche Information. Ich habe noch eine Frage dazu: wenn man während der Roa-Behandlung viel Wasser trink, hilft das, dass die Haut nicht all zu sehr austrocknet?

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare