Frauen

Akne und Pickel bei Frauen? Alle Ursachen und die besten Tricks gegen unreine Haut für das weibliche Geschlecht nur hier!

Frauen bekommen meist in den späten 20ern oder 30ern Probleme mit Akne. Oft zum ersten Mal im Leben. Es wird vermutet, dass die Hormone eine Rolle spielen. Akne vor der Regel könnte auf Grund der Androgene verursacht werden. In dieser Zeit erhöht sich dann auch die Ölproduktion der Haut.

Schwangere Frauen und Frauen in den Wechseljahren leiden ebenfalls häufig unter hormonell bedingter Akne. Da diese körperlichen Reaktionen natürlich und vorbestimmt sind, kann ziemlich wenig gegen die Ausbrüche unternommen werden. Die richtige Pflege und Kosmetik kann jedoch einiges bewirken.

Ursachen von Akne bei Frauen

Neben den üblichen Akne-Ursachen kommen bei Frauen noch einige ergänzenden Möglichkeiten hinzu, welche bei Männern nicht auftreten können.

Akne durch den Zyklus

Ein weiterer Punkt ist die PRÄMENSTRUELLE AKNE. In der zweiten Zyklushälfte, sprich ca. 1 Woche vor der Periode und auch währenddessen leidet man unter einer deutlichen Hautverschlechterung (unterirdische Knötchen, Mitesservermehrung … usw.). Kaum geht die Menstruation vorüber so bessert sich auch wieder sichtbar das Hautbild. Es gibt Hinweise, dass hier das Vitmain B6 hilfreich sein könnte. Im Forum gibt es einen großen Beitrag zur Prämenstruellen Akne. Diskutiere jetzt mit!
Eine gute Lösung ist erfahrungsgemäß auch oftmals die richtige Pille. Abgesehen davon natürlich die richtige Pflege, sowie die äußere Behandlung.

Weit verbreitet – wenig bekannt: Die hormonelle Erkrankung PCOS

Mehr als eine Millionen Frauen in Deutschland leiden unter dem Polyzystischen Ovarsyndrom (PCOS). Damit ist es die häufigste hormonelle Erkrankung geschlechtsreifer Frauen. Die Erkrankung zeichnet sich durch einen Überschuss an männlichen Hormonen im Blut aus. Die Frauen leiden unter Zyklusstörungen. Bei 70 Prozent der Betroffenen bilden sich Zysten am Eierstock, was der Krankheit ihren Namen gegeben hat.

Äußerlich macht sich die Erkrankung durch Übergewicht, Bartwuchs, Akne oder Haarausfall bemerkbar. Trotz der großen Anzahl von Betroffenen und der zum Teil tiefgreifenden Auswirkungen auf Lebensqualität, Partnerschaft und Sexualität der Frauen ist die Krankheit in der Öffentlichkeit wenig bekannt. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung könnte dagegen Folgeerkrankungen vorbeugen und eine entscheidende Verbesserung der Lebensqualität bewirken.

Wenn man davon ausgeht, daß die Akne in der Pubertät auftritt und damit im wesentlichen von der hormonellen Umstellung in dieser Zeit verursacht wird, ist eigentlich klar, daß Männer tendenziell mehr unter Akne leiden, denn die Schlüsselhormone sind die männlichen Hormone. Aber auch Mädchen produzieren in dieser Zeit vermehrt männliche Hormone, so daß auch bei ihnen Akne-Veränderungen auftreten können. Durch den Anteil an Östrogenen (weiblichen Hormonen) wird die Akne abgemildert; ganz schwere Verläufe sind bei Frauen eher selten.

Nach der Pubertät, wenn der Körper sich an die hormonelle Umstellung gewöhnt hat, ist die Akne bei Frauen rückläufig, während Männer aufgrund der Hormone viel häufiger zu Seborrhö und großen „Poren“ (eigentlich Talgdrüsenfollikel-Ausgänge) und damit auch häufiger zu den sogenannten „Hautunreinheiten“ neigen. Die männlichen Hormone sind also der Grund, warum man bei Frauen eher davon ausgeht, daß Akne-Veränderungen nicht über die Pubertät hinaus bestehen, also persistieren.

Besteht eine persistierende Akne bei Frauen, ist eine Blutuntersuchung wichtig: So kann ausgeschlossen werden, daß sich eine hormonelle Störung hinter den Akne-Veränderungen verbirgt. Besonders notwendig ist diese Abklärung, wenn sich weitere Zeichen der Vermännlichung finden. Solche sind: Seborrhoe, Akne, Hirsutismus, Haarausfall vom männlichem Typ. Die Gynäkologen haben hierfür ein Syndrom geprägt, das sogenannte SAHA-Syndrom.

Akne durch Schwangerschaft

akne-schwangerschaftEin Baby steht an? Dann spielen die Hormone verrückt und auch der Stoffwechsel und der Nährstoffbedarf ändert sich. Für dieses spezielle Thema gibt es einen eigenen Artikel, da hier abweichende Pflegehinweise notwendig sind – Akne in der Schwangerschaft.

Behandlung von Akne bei Frauen

Bunte TablettenDie allermeisten Tipps gegen Pickel hier auf Aknewelt.de [zur Übersicht] gelten natürlich für Männer und Frauen. Aber genauso, wie Frauen leider einige erweiterte Möglichkeiten haben an Akne zu erkranken (siehe oben), gibt es auch ein starkes Medikament, welches nur von Frauen eingesetzt werden kann. Die Pille gegen Akne! Besuche diesbezüglich das Forum zum Thema Aknepille + Antiandrogene!

Welchen Tipp kannst du als Frau zu diesem Thema geben? Hinterlasse ein Kommentar!

VN:F [1.9.22_1171]
Beitrag bewerten:
Rating: 4.0/5 (21 votes cast)
Frauen, 4.0 out of 5 based on 21 ratings


Die letzten Themen aus dem Akneforum:

6 Kommentare

  1. Yasemin sagt:

    Hi,
    ich bin overseas und bin 32 Jahre. Ich habe hier heftige Akne bekommen welches ich noch nie vorher hatte. Ich habe antibiotika genommen und nun ist es besser. Meine Frage ist ich hatte in dieser Zeit auch unregelmassig Blutungen 3 Monate immer mit einer Woche Pause. Warum? Mir wurde gesagt wegen den HOrmonen. Kann mir bitte einer erklaren warum es dazu gekommen ist? Sollte ich zur Vorsorge gehen?
    Jetzt wo ich das Antibiotikum nicht mehr nehme habe ich schon wieder ein Pickel. Ich habe angst das mich wieder die Akne befallen konnte, da ich narben im Gesicht habe und schon eine Menge Geld fur Behandlungen ausgegeben haben ungefahr 1000 Dollar.

    Bedanke mich im voraus fur jeden Tip und Rat.

    DANKE

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)
    • miau sagt:

      Hab auch erst Probleme bekommen als ich umgezogen bin. Die Haut war auch furchtbar schlecht in der Zeit, also nicht nur im Gesicht, sondern am gesamten Körper irgendwie trocken und fahl, als wäre ich 10 Jahre älter.

      Zwischendurch hab ich mir eine Pille gegen akne verschreiben lassen, da war alles gut. Aber damit habe ich mich auch nicht wohl gefühlt und das bringt es ja auch nicht. Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen. Jetzt nehme ich sie seit > 2 Jahren nicht mehr und die Haut hat sich leider noch nicht wieder erholt. Ist aber nicht ganz so schlimm wie zu der Zeit als ich umgezogen bin. Ich hoffe immer noch, dass es irgendwann wieder normal wird.

      Und bei emotionalem Stress wird es bei mir immer deutlich schlimmer. Es gab kurze Zeiträume, in denen die Haut fast gut war. Immer dann, wenn das Leben fast in geregelten Bahnen verlief.

      Das einzige was hilft ist die Haut 2 x am Tag nach der Reinigung mit der fettesten Creme ein zu cremen die es gibt (Penaten, Bepanten). Bald ziehe ich wieder zurück in die Heimat. Bin gespannt was die Haut dazu sagt.

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  2. Andrea sagt:

    Meine Frauenärztin hat mir die Pille Zoely 2.5/1.5 MG verschrieben. Ich bin 46 Jahre und leide unter Akne. Kennt sich jemand mit der Pille aus? In der Beschreibung soll man von der Pille Akne bekommen. Ich weiß nun auch nicht, ob ich sie nehme oder lieber nicht!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Anna sagt:

      Viele Medikamente die bei Akne-Patienten Linderung bewirken können bei Nicht-Akne-Patienten Akne auslösen. Eine Person mit reiner Haut und gesundem Hormonhaushalt kann durch die Einnahme der Pille Akne bekommen.
      Bei dir wird die Einnahme mit aller größter Wahrscheinlichkeit die Akne underdrücken und nach einiger Zeit zeigen sich keine Symptome mehr.

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: +2 (from 2 votes)
  3. Anna sagt:

    Noch ein Kommentar zu dem Artikel: ziemlich widersprüchlich!
    Erst wird daraud hingwiesen, dass Frauen häufig unter akne tarda leidern..:
    „Frauen bekommen oftmals in den späten 20ern oder 30ern Probleme mit Akne.“

    Gegen Ende des Artikels wird behauptet Frauen hätten in den aller seltensten Fällen nach der Pubertät Akne…?!?
    „Die männlichen Hormone sind also der Grund, warum man bei Frauen eher davon ausgeht, daß Akne-Veränderungen nicht über die Pubertät hinaus bestehen, also persistieren“

    Wie lassen sich denn diese Aussgen bitte vereinen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +3 (from 3 votes)
  4. Heike sagt:

    Ich, 42 Jahre, hatte in der Jugend keine Akne. 1 Jahr nachdem ich meinen Sohn geboren habe fing das elend an! Auch ich nahm über 3 Monate Antibiotika jedoch half dies gar nichts. Die Hautärzte waren völlig überfordert. Als ich zu meinem FA kam hat er mir sofort die Pille verschrieben. Es dauerte nicht lange und mein Hautbild verbesserte sich. Nach einiger Zeit mußte ich die Pille wieder absetzen da ich migräne von ihr bekam und das Theater fing von vorne an. Die Pille wollte ich aber nicht mehr nehmen! mir wurde eine Heilpraktikerin empfohlen die mir dann ein Natürliches Hormonpräperat „Gynocastus“ aufschrieb. Ich nehme diese Tropfen nun 3 Wochen und alle Entzündungen und Schwellungen sind fort! Die Haut ist noch gerötet da es wirklich mega schlimm wieder bei mir war aber von Tag zu Tag wird es besser! So schnell half noch nicht mel die Pille damals

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 3 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.