Aknewelt.de Produktbewertung

Zurück   Akneforum gegen Pickel > Behandlung von Innen > Ernährung

Like Tree23Likes
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #3881 (permalink)  
Alt 26.09.2008, 14:38
pm2 pm2 ist offline
 
Registriert seit: 03.06.2005
Beiträge: 2.775
Abgegebene Danke: 3
Erhielt 67 Danke für 61 Beiträge
Standard

Test
Jede vierte Butter ist mangelhaft
VON ULRIKE WINTER

Düsseldorf (RP). Deutsche Butter ist nicht so gut, wie sie sein sollte: Weder Prädikate wie „Deutsche Markenbutter“, „Bio“ noch ein hoher Preis garantieren einwandfreie Qualität, wie die Stiftung Warentest meldete.

Die Lebensmittelexperten bewerteten acht von 35 überprüften Produkten jetzt mit „mangelhaft“, fünf von ihnen trugen das Label „Deutsche Markenbutter“, vier wurden als „Biobutter“ verkauft.

Grund für das schlechte Urteil: Die Tester fanden eine zu hohe Anzahl so genannter coliformer Keime in den Buttersorten. Diese Keime seien zwar nicht unbedingt gesundheitsschädlich, so Birgit Rehlender, Projektleiterin für Lebensmitteluntersuchung bei der Stiftung Warentest. „Sie weisen aber auf mangelnde Hygiene bei der Herstellung hin.“ Betroffen waren die Produkte Milsani und Milfina von Aldi Nord beziehungsweise Aldi Süd, die irische Marke Greenfields sowie Alpa, die der Discounter Plus verkauft.

Auch vier Bioprodukte bekamen von den Testern nicht mehr als ein „mangelhaft“: Andechser Natur von Bioland, Bio Wertkost von Edeka und die Bio-Butter von Rewe. Bei diesen Fabrikaten fanden die Tester zu wenige der nützlichen Milchsäurebakterien. Auch die Süßrahmbutter von Schrozberg, die Demeter im Sortiment hat, ist demnach nur von „mangelhafter“ Qualität – obwohl sie mit einem Preis von 2,70 Euro für ein 250-Gramm-Stück die teuerste im Test war.

Auf Butter grundsätzlich zu verzichten, sei nicht empfehlenswert, so Rehlender. Als Alternative – zumindest beim Braten – rät sie zu Butterschmalz oder Rapsöl mit Butteraroma.
Mit Zitat antworten
  #3882 (permalink)  
Alt 26.09.2008, 21:14
 
Registriert seit: 13.07.2007
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Solar Beitrag anzeigen

Eine einzige Sache stört mich aber im Moment noch: Haarausfall
Bevor Low Carb haben sich so gut wie nie Haare in meinem Kamm verfangen, bzw ich habe es nie wahrgenommen das Haare aussgefallen sind (was ja in kleinem Rahmen etwas natürliches ist). Seit ungefähr einer Woche aber verfangen sich regelmäßig mehrere Haare in meinem Kamm beim Kämmen. Es sind zwar noch weit unter den hundert Haaren pro Tag ab denen man von Haarausfall spricht, aber es stört mich trotzdem sehr. Dabei habe ich weniger Angst eine Glatze zu bekommen, da ich in der Beziehung erblich nicht vorbelastet bin, sondern dass sich die Haare halt irgendwie ausdünnen.
Nun mit diesem Problem hatte ich am Anfang von Low carb auch zu kämpfen.... es hat mich aufgeregt weil ich ziemlich lange Haare habe. Aber in zwischen geht es wieder.


Tipp:
das hat zwar nichts mit Ernährung zu tun aber ich würde allgemein kein Shampoo mehr aus dem Supermarkt kaufen sondern gutes BioShampoo oder Alkohol (Von mir noch nicht getestet) Zum haarewaschen verwenden.

Naja ich weiß das ist nicht jedermanns Sache aber ich dusche mich seit ca. 3 Wochen am Ende immer kalt ab. Da wird die (Kopf)Haut besser durchblutet und man fühlt sich danach wie neugeboren. :-)

Ansonsten habe ich schon Foren gesehen die sich nur mit diesem Thema beschäftigen. Müsste ich mal wieder aktiv Googeln aber wie gesagt, zurzeit bin ich mit meinen Haaren zufrieden.
Mit Zitat antworten
  #3883 (permalink)  
Alt 27.09.2008, 00:22
 
Registriert seit: 26.09.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 135
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Haben noch andere Erfahrungen mit Haarausfall bei LowCarb gemacht?

Meine Haare sind schon ziemlich dünn. Noch weniger Haare ..... uuuuhhhhh :-/

Den Haarausfall kann ich mir eigentlich auch nur durch einen Nährstoffmangel erklären: vielleicht Magnesium, ansonsten Zink, Vitamin B6 usw.

Eine zweite Frage:
Was habt ihr für Erfahrungen mit fettigen Haaren bei LowCarb gemacht? Meine Haare kann man nach einem Tag auswringen :-/ Wäre schön, wenn sich das auch etwas normalisieren würde. Ist bestimmt auch schon erwähnt worden. Hatte bisher aber leider noch keine Zeit mich durch den gesamten Thread zu kämpfen.

Lieben Gruß Sarah
Mit Zitat antworten
  #3884 (permalink)  
Alt 27.09.2008, 06:18
JJ JJ ist offline
 
Registriert seit: 08.03.2007
Beiträge: 167
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Schreib doch mal genau auf was du isst. Ich hatte am Anfang meins Low-Carbs essen auch Gesundheitsprobleme weil ich einen Vitaminmangel hatte, da ich so gut wie nur Fleisch und nichtmal Fisch gegessen habe. Fett zu essen ist auch sehr wichtig. Entweder jeden Tag Sahne oder immer schön viel Butter auf die Gabel piksen, das vergessen auch viele.
Mit Zitat antworten
  #3885 (permalink)  
Alt 27.09.2008, 10:46
Benutzerbild von schandmaul
 
Registriert seit: 29.07.2007
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.057
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

@sahara: Danke für deinen Bericht. Es ist wohl so das bei der Umstellung auf eine ketogene Diät ein höherer Elektrolytverlust entsteht. Viele User, wenn nicht sogar alle, berichten von Problemen mit Haarausfall, Muskelkrämpfen zumindest bei der Umstellung auf eine LC Diät. Man sollte auch wissen das der Körper "entwässert" wird da KHs wasserlöslich sind und ohne ausreichenden Nachschub sich diese Wasserreserven zusammen mit Mineralien im WC verabschieden. Ich und sicherlich auch paba können ein Lied davon singen. Salz spielt m.E. nach eine große Rolle im Elektrolythaushalt, d.h. im Klartext muss man seinen Salzkonsum bei einer LC Diät stark unter Kontrolle halten da Salz das wichtige Kalium und Magnesium verdrängt. Eine Null-KH Diät funktioniert z.b. bei mir nur wenn ich völlig auf Salz verzichte. Normalerweise sollte sich der Körper aber mit der Zeit auf die veränderten Mineralienverhältnisse anpassen, so ist es zumindest bei mir gewesen. Du kannst aber auch Mineralien supplementieren, wahrscheinlich eher Kalium als Magnesium und Calcium und eben den Salzkonsum kontrollieren. Kwasniewski schreibt z.b. auch das Muskelkrämpfe durch zu wenige KHs ausgelöst werden können, es scheint aber nur indirekt so zu sein. Es wird eher so sein das man mit mehr KHs auch mehr Kalium und anderen Mineralien zuführt obwohl KHs = Zucker im Prinzip ja Mineralienräuber sind. Deshalb werden auch meistens Kartoffeln und Bananen empfohlen da diese recht hohe Kaliumwerte enthalten.
__________________
"Du musst nicht nur mit dem Munde, sondern auch mit dem Kopfe essen, damit dich nicht die Naschhaftigkeit des Mundes zugrunde richtet." (Friedrich Nietzsche)

Geändert von schandmaul (27.09.2008 um 10:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3886 (permalink)  
Alt 28.09.2008, 21:27
Benutzerbild von Solar
 
Registriert seit: 25.09.2008
Beiträge: 124
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hallo,
danke für die zahlreichen Antworten.

@gage
Schön zu hören, dass es wieder geht, wie lange machst du schon Low Carb?

@Sahara
Ein Nährstoffmangel kann in Frage kommen. Zink wird es aber wohl eher nicht sein, da ich das schon seit ca. einem halben Jahr nehme. Ist das einzige Supplement was ich je genommen habe. Außerdem ist ja im Fleisch auch genug Zink enthalten.
Meine Haare sind bisher weder fettiger noch "trockener" geworden. Fettige Haare können ja auch ein Zeichen von übermäßigen Haarewaschen sein. Also je öfter man sie wäscht, desto schneller wird der Talg. usw produziert.

@JJ
Ich hab zwar noch nicht im Detail untersucht, welche Spurstoffe und Vitamine ich in welchen Mengen durchschnittlich esse, aber ungefähr sollte das schon hinkommen. Zumindest tendiere ich sogar zu sagen, dass ich durch Low Carb viel mehr Vitamine und Spurstoffe esse als vorher.
Ich esse vorwiegend Rindfleisch (meistens Hackfleisch, was ja recht viel Fett enthält), manchmal auch Schwein, etwas Fisch und seit neuestem auch öfters Innereien wie Leber usw. Desweiteren auch viele Eier und viel Gemüse. Bisher hauptsächlich nur die hier empfohlenen Sorten wie Karotten, verschiedene Kohlarten und auch Brokkoli. Ansonsten sind meine Hauptquelle für Kohlenhydrate Kartoffeln. Zu jeder Mahlzeit esse ich auch jede Menge Butter, manchmal ein ganzes Stück insgesamt pro Tag. Zumindest versuche ich den allgemeinen Empfehlungen hier so gut wie möglich nachzugehen.

@schandmaul
Das mit dem Elektrolythaushalt hört sich plausibel an. An Salz habe ich in der letzten Zeit nicht wirklich gespart, ich werde mich da ab jetzt erstmal stark einschränken.
Welche Mengen an Supplementen wären denn ungefähr ratsam? Ich würde das gerne mal über einen Zeitraum probieren.
papa hat ja mal geschrieben, dass er täglich 200mg Calciumcitrat + 200 mg Magnesiumcitrat nimmt, welche Menge an Kalium wäre da sinnvoll?
Mit Zitat antworten
  #3887 (permalink)  
Alt 28.09.2008, 21:37
Benutzerbild von Solar
 
Registriert seit: 25.09.2008
Beiträge: 124
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Achja noch drei kleine Fragen...

Es wurde hier ja schon öfters darauf hingewiesen, das man Gemüse auf jeden Fall kochen sollte, damit es der Körper leichter verdauen kann. Wie sieht es mit dem Braten aus? Da wird das Gemüse ja auch sehr heiß, aber eben nicht vom Wasserdampf durchzogen.
Ist das kurze Braten bei hohen Temperaturen genauso gut?

Und nochmal zum Gegenteil, nämlich dem Kochen von Fleisch. Habe bisher ein Mal probiert Fleisch zu kochen und bin da nach diesem Rezept vorgegangen. Allerdings habe ich bei dem ganzen Verfahren ca 40-60 Minuten gebraucht, bis das Fleisch endlich fertig war. Da dauert das Braten nur wenige Minuten. Wie macht ihr das? Dauert das Kochen generell viel länger?

Ansonsten noch eine Frage an alle die Low Carb schon länger machen. Es wurde ja schon öfters berichtet, dass der Körper nach einer längeren Zeit Low Carb besser mit Kohlenhydraten umgehen kann. Wie sieht es aus wenn ihr ein einziges Mal etwas wirklich "Schlimmes" esst wie ein Stück Kuchen, Eis usw. Seht ihr das danach an der Haut, oder steckt ihr solche kleinen Fehltritte mittlerweile ohne Probleme weg? Ich rede hier nicht von täglich sondern eher einmal die Woche oder einmal im Monat?

Viele Grüße
Solar
Mit Zitat antworten
  #3888 (permalink)  
Alt 29.09.2008, 08:43
JJ JJ ist offline
 
Registriert seit: 08.03.2007
Beiträge: 167
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Da man das Provitamin A also Beta Caroten in der Mohrrübe ja oft kaum umbauen kann im menschlichen Körper, wollte ich mal fragen ob Mohrrüben auch reines Vitamin A beinhalten?

Gruß JJ
Mit Zitat antworten
  #3889 (permalink)  
Alt 29.09.2008, 08:51
 
Registriert seit: 13.07.2007
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

@ solar

also ich hab mich erst so ca. 2 Jahre lang langsam an low carb rangetastet. auch mit logi etc. dadurch wurde die Akne natürlich besser aber zufrieden war ich noch nicht. Deswegen mach ichs seit ich ausgezogen bin (ca 3 Monate) richtig. Den ersten Monat hatte ich dann auch stärkeren Haarausfall und meine Haare waren nicht wirklich schön. :-(

Dann hab ich mich im Internet schlau gemacht was man machen kann.

Fazit:
stumpfe und Brüchige haare gehen oft Hand in Hand mit Hautproblemen. (Aha!)

Shampoos mit Sodium Lauryl Sulfaten sollten vermieden werden. siehe auch link
Shampoo Causes Hair Loss -- The Effects of Sodium Lauryl Sulfate (SLS).

Und natürlich noch viel mehr!

Meine Erfahrungen:

Also alle Haarpflegeprodukte aus dem Supermarkt hatten bei mir nen clerasilartigen Effekt. (macht alles nur noch schlimmer)

Ansonsten behandelt eure haare etwas vorsichtiger. Nicht dran Rumrubbeln sondern vorsichtig abtrocknen etc. eben ähnlich vorsichtig wie die Haut auch.

Nicht zu oft mit Shampoo waschen.. das ist zwar am Anfang ne fettige Angelegenheit aber deine Kopfhaut pendelt sich drauf ein.

Ich hab mir ein Shampoo aus der Apotheke gekauft und wende das nach Bedarf alle 3-4 Tage an meinen Haaren an.

ich könnte noch mehr schreiben aber ich will nicht so sehr ins Off-Topic abrutschen. ;-)
Mit Zitat antworten
  #3890 (permalink)  
Alt 29.09.2008, 10:31
Benutzerbild von schandmaul
 
Registriert seit: 29.07.2007
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.057
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Das Haarfetten hat nur bedingt mit dem Shampoo zutun. Es gibt auch ein spezielles Forum wo die Leute der Meinung sind das man sich die Haare gar nicht waschen sollte bzw nur mit Wasser und Eigelben. Das Problem ist auch das Leitungswasser, welches mit Chlor versetzt wird. Aber Haarausfall ist m.E. ein Mineralienmangel bzw Überschuss eines Minerals. Ich wasche meine Haare recht selten da sie kaum noch fetten und benutze ein handelsübliches Shampoo ohne Silikone, nehme immer nur eine ganz kleine Menge.
__________________
"Du musst nicht nur mit dem Munde, sondern auch mit dem Kopfe essen, damit dich nicht die Naschhaftigkeit des Mundes zugrunde richtet." (Friedrich Nietzsche)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reine Haut durch (Elektro)-Akupunktur! Eine-Welt-ohne-Akne Fragen, Tipps und Tricks 36 07.08.2011 18:45
Reine Haut durch Schweinefleisch-Verbot Eine-Welt-ohne-Akne Fragen, Tipps und Tricks 10 11.07.2009 22:00
Reine Haut durch niedrigen Blutzuckerspiegel Eine-Welt-ohne-Akne Fragen, Tipps und Tricks 13 10.07.2009 20:49
Reine Haut durch veränderte Ernährungsgewohnheiten Zelltrinker Fragen, Tipps und Tricks 44 23.06.2009 11:18
Kohlenhydratarme ernährung und süßes?? hans0r Ernährung 1 06.09.2007 06:30


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:01 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.1