Ernährung

fast foods variety

Reine Haut durch andere Ernährung? Welche Nahrungsmittel erzeugen Pickel und verstärken Akne? Alle Tipps hier!

Es gibt Skeptiker, was die Auswirkungen von Ernährung auf Akne angeht. Viele Besucher von Aknewelt.de haben aber mit Ernährungsumstellung gute Erfahrungen gemacht. Wir fragen uns wie immer: Wer hat Recht, die Forscher oder wir? Hier bekommst du alle Informationen zu einer vielversprechenden Aknemethode.

Es gibt viele Berichte auch bei uns im Forum wo sich die Akne durch Zucker, säurereiche Nahrung, Milch, ölhaltige Nahrungsmittel etc., drastisch verschlechterte.

Gibt es Ernährungsakne?

Das war lange Zeit umstritten. Tatsache ist, direkt gesehen lösen Nahrungsmittel keine Akne aus. Aber Nahrungsmittel können Abläufe im Körper beeinflussen, welche wiederum zu Akne führen. Indirekt gesehen gibt es die Ernähungsakne also doch, denn durch Vermeidung von bestimmten Nahrungsmitteln kann Akne komplett geheilt werden.

Erste Beweise für Zusammenhänge!

Neue Erkenntnisse widersprechen der bisherigen Lehrmeinung, wonach die Ernährung keinen Einfluss auf Akne hat. Denn Dr. Loren Cordain von der Colorado State University in Fort Collins (USA) kommen nach der Untersuchung bei zwei von der westlichen Kultur unbeeinflussten Bevölkerungsgruppen – den Kitavan in Papua-Neuguinea und dem Jäger- und Sammlervolk der Ache in Paraguay –  allerdings zu einem ganz anderen Ergebnis:

Obst, Gemüse & Fisch lassen Akne kaum Chancen

Die US-Wissenschafter berichten in der Dezember-Ausgabe der „Archives of Dermatology“, dass unter 1.200 Kitavan – davon 300 zwischen 15 und 25 Jahre – kein einziger Fall von Akne festzustellen war. Die Kitavan ernähren sich in erster Linie von Früchten, Fischen, Knollengewächsen und Kokosnüssen. Getreide und weißer Zucker stehen nur äußerst selten auf dem Speiseplan der Insulaner.

Auch bei den 115 Ache – 15 davon im Alter zwischen 15 und 25 –  fanden die Forscher keine Aknefälle. Die Ernährung dieses Jäger- und Sammlervolks setzt sich hauptsächlich aus Wurzelgemüse wie etwa Maniok sowie aus Erdnüssen, Mais, Reis und Wild zusammen.

Westliche Lebensmittel wie Teigwaren, Zucker oder Brot machen nur etwa acht Prozent ihrer Nahrung aus. Bereits frühere Studien haben ergeben, dass Akne in der Bevölkerung nicht-industrialisierter Länder kaum bzw. überhaupt nicht vorkommt. Dies änderte sich jedoch mit der Übernahme eines zunehmend westlichen Lebensstils.

Hoch-glykämische Kohlenhydrate erzeugen Akne

Im Westen haben 79 bis 95 Prozent aller Jugendlichen Akne. Bei zwölf Prozent der Frauen und drei Prozent der Männer bleibt die Akne auch im mittleren Alter bestehen. Genetische Faktoren spielen zwar eine Rolle, so Cordain und Kollegen, doch konnte bei Inselbewohnern des pazifischen Raums und südamerikanischen Indianern, die bereits einen westlichen Lebensstil pflegen, eine höhere Akne-Rate nachgewiesen werden.

Hoch-glykämische Kohlenhydrate verursachen demnach exakt jene hormonellen Veränderungen, die in Verbindung mit Akne stehen. Diese Kohlenhydrate erhöhen den Blutzuckerspiegel und damit die Insulinproduktion. Durch diesen Prozess werden aber auch andere Hormone beeinflusst, die wiederum zu einer erhöhten Fettproduktion der Haut und verstopften Poren führen bzw. Bakterien gedeihen lassen, die zur Akne-Entwicklung beitragen.

Zu den hoch-glykämischen Nahrungsmitteln zählen:

  • Getreideprodukte
  • Brot- und Backwaren
  • Kuchen, Cracker und Chips
  • Süßigkeiten

Eine Ernährung, die auf gering-glykämischen Kohlenhydraten basiert, also viel Obst und Gemüse enthält, könnte demnach einneuer Ansatz zur Behandlung der Akne sein, schlägt Cordain vor. 

Das Ergebnis zählt

Letztlich möchten Aknepatienten nur eines – so schnell wie möglich eine reine Haut bekommen. Ob das jetzt direkt oder indirekt passiert, ist erstmal völlig egal. Wenn die auslösenden Nahrungsmittel gefunden worden sind, kann mann immer noch an die Ursachenforschung gehen. Wieso löst gerade dieses Nahrungsmittel bei mir Akne aus? Was läuft in meinem Körper falsch?

Welche Nahrungsmittel lösen Akne und Pickel aus?

Dies herauszufinden ist nicht gerade einfach. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, was die Sache nicht gerade einfacher macht. Sehr häufig sind folgende Nährstoffe auffällig:

  • Kohlenhydrate / Zucker
  • Fett
  • Milch
  • Eiweiss

Diese Nährstoffe verstecken sich wiederum unterschiedlich konzentriert in verschiedensten Nahrungsmitteln. Schokolade enthält viel Zucker, Joghurt viel Milch, Narhungsergänzungen für Bobybuilding viel Eiweiss.

Das Einschränken des für dich relevante Nahrungsmittel kann die Akne komplett abklingen lassen. Oft ist jedoch eine starke Einschränkung erforderlich und das „gefährliche“ Nahrungsmittel kann fast gar nicht mehr gegessen werden.

Wie kann ich Ernährungsakne feststellen?

Die einzige Möglichkeit, herauszufinden ob Ernährungsakne bei dir der Fall ist, ist ein Radikalversuch. Verzichte am besten über mehrere Wochen auf (z.B.) alles was Zucker hat. Also auf Schokolade, Kekse, alle Limonaden, Ketchup, Mayo, Pudding, Joghurts, Burger.

Schaue immer auf den Zutaten-Zettel und lass alles mit Zucker RADIKAL über mehrere Wochen weg. Wenn du einmal Rückfällig wirst, war alles umsonst, weil die Akne wieder aufblüht und das Ergebnis des Tests verfälscht.

Es ist wichtig weiterzumachen, auch wenn anfänglich nichts besser zu werden scheint. Der Zucker im Blut wirkt wie ein “Nachbrenner”, d.h. die Akne blüht erst ca. 2 Tage nach dem Zuckergenuss auf. Das Abheilen der Pickel dauert jedoch Wochen. Also: Die Abheilung (und Verbesserung) des Hautbildes kann erst nach mehreren Wochen einsetzen.

Keine Angst: der Versuch schadet dem Körper nicht, im Gegenteil. Durch den Genuß von z.B. Obst und Fruchtgetränken (aber bitte ohne Zuckerzusatz) etc. nimmst du genug Fruchtzucker zu dir, der aber wesentlich unschädlicher wirkt da er anders abgebaut wird. Du wirst also keinen “Unterzucker” haben.

Hilft dir dieser Test nicht weiter, also bekommst du weiterhin Pickel, verzichte mal einige Tage auf Milchprodukte, auch Milch kann in vielen Fällen zu Akne führen. So klapperst du alle verdächtigen Nährstoffe ab.

Wie geht es weiter?

Es gibt nun zwei Möglichkeit.

  1. Besserung & Heilung
    Plötzlich bekommst du innerhalb deiner Testphase erkennbar weniger Pickel und neue Entzündungen. Glückwunsch, du hast einen akneauslösenden Stoff für dich persönlich gefunden. Du solltest deine Ernährung beibehalten um neue Pickel zu vermeiden.
  2. Keine Besserung
    Entweder hast du den für dich relevanten Nährstoff noch nicht gefunden, oder du warst zu inkonsequent. Nur bei radikalem Verzicht in der Testphase kannst du sicher sein. Letztlich kannst du natürlich auch gar nicht an Ernährungsakne leiden.

Gesunde Ernährung ist grundsätzlich wichtig

Eine gesunde Lebensweise – sei es fleischlos, vollwertig etc. ist auf JEDEN FALL eine prima Sache. Es ist gut fürs Körpergefühl, die Fitness, die Lebenserwartung usw. Aber sich eine Heilung der Akne davon zu erhoffen, ist nicht immer gerechtfertigt, da Ernährungsakne nicht auf jeden zutrifft. Ein Versuch ist´s aber auf jeden Fall wert!

Linktipp: Eine eigene Homepage zum Thema hat ein Amerikaner erstellt (komplett englisch). Er verzichtet in seinem Leben radikal auf zuckerhaltige Lebensmittel und hat beste Erfahrungen damit gemacht- sehr lesenswert: http://www.thiele.fptoday.com/ta/acnehome.htm

Weiterer Linktipp: Eine weitere Homepage zum Thema Ernährung und Akne betreibt Dr. Schnitzer: „Aus meiner Sicht kann das Erleiden einer Akne bei richtigem Angehen (wie ich es auf der Seite „Akne und Pickel – Heilung von innen“ schildere) in jungem Alter die Chance bieten, von der üblichen krankheitserzeugenden Kost auf eine natürliche, gesunde Ernährung umzusteigen, und damit auch vor den sonst später zu erwartenden schwerwiegenden Zivilisationsleiden geschützt zu sein. [Mehr Infos]

forum  Diskussionen im Akne-Forum: Diskussionen über Ernährung im Forum

VN:F [1.9.22_1171]
Beitrag bewerten:
Rating: 4.1/5 (43 votes cast)
Ernährung, 4.1 out of 5 based on 43 ratings


Die letzten Themen aus dem Akneforum:

86 Kommentare

  1. Ernährung & Sport ? sagt:

    Hat jemand eine Idee, wie man in der Ernährung so krass auf Milch, hoch glykämische Kohlenhydrate usw. verzichten soll und trotzdem seine Muskeln aufbauen kann?

    Bin 18 und probiere ca. 5 Mahlzeiten am Tag zu essen mit viel Eiweiß um Erfolge beim Fitness zu machen.Jedoch ist das doch kaum möglich mit einer Ernährungsumstellung ohne Milchprodukte usw. oder?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +3 (from 9 votes)
    • Peter Mauser sagt:

      Hi,

      mach es mit der Ernährung nicht so kompliziert!
      Akne wird meistens durch zuviel Weizen verursacht.
      Der heutige Weizen ist im laufe der Zeit stark genmanipuliert worden. Das hat dazu geführt das die Gluten für manche Menschen nicht mehr so verträglich sind und zu Akne führen können. Ebenfalls kann Weizen auch die Ursache andere Hauterhebungen oder Veränderungen sein. Mein Tipp! Schau Dir deine Haut ganz genau an und dann versuche mal einen Monat komplett ohne Weizenprodukte auszukommen. Denk bitte dran dass der Weizen nicht nur im Brot und Nudeln steckt. Überprüfe nach einem Monat was sich verändert hat. Zum einen deine Trainingsergebnisse zum anderen deine Haut. Zum Thema Weizen gibt es ein sehr interessantes Buch „Weizenwampe“

      Das Unternehmen Konaplus bietet Grundnahrungsmittel auf Basis des Kamut Khorasan Weizens, auch als Urweizen bekannt, an.
      Dieser Weizen ist im Gegensatz zu den modernen Weizensorten reich an Selen, hat einen hohen Gehalt an Eiweiß,
      Magnesium sowie Zink und wesentlich weniger Kalorien. Das gesamte Sortiment ist für Vegetarier und Veganer geeignet.
      Man hat gute Erfahrungen bei Diabetes und Glutenallergien gemacht, außer bei Zöliakie.

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: -2 (from 12 votes)
  2. AdlerWolf sagt:

    Ich kämpfe seit über 20 Jahren meine schwere Akneleiden!
    Alle möglichen Versuchen (Milchverzicht, Tomatenverzicht, agressive Benzol-Cremes-Behandlungen uvm.) schlagen fehl. Nichts hat sich verbessert!

    Dann vor einen Monat habe ich mich auf die LOGI-Ernährung (weitere Info: ) neugierig gemacht (da dachte ich wirklich nichst an Akne, sondern eher, daß ich etwas Gewicht abnehme).
    Nach einen Monat „logischer“ Ernährung (=Kohlenhydrate deutlich reduziert (Zucker, Süßigkeiten, Brote, Nudeln, Kartoffeln (alles was Stärke haben), gleichzeitig viel Obst (liefert genug „gute“ Kohlenhydrate/viel Gemüse/Nüsse/viel Eiweiß (Fisch/Fleisch) und viel Ballaststoffe) das Ergebnis:
    + Mein Gesichtshaut ist deutlich weniger fettig!
    + Mein Akne-Neubildung sind stark zurückgegangen
    + Fühle mich mein Haut wesentlich wohler und frischer
    + Keine Heißhunger auf Süßes und vermisse keine Nudeln/Brot/Zucker usw.!
    + Habe nur nach 3 Wochen 4 kg abgenommen
    + Fühle mich fitter, morgens ganz munter denn je!

    Mein Fazit: Ich habe endlich einen Weg gefunden, die ich meine Akne loswerden!
    LOGI sei Dank!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +9 (from 13 votes)
  3. meik sagt:

    1. @all: wenn man hier im Forum queer liest, dann fällt es auf, daß viele schon auf dem richtigen Weg sind, es aber nicht richtig einsortieren können, wieso es so sein könnte.
    Denn:
    – wenn Sprudel mit Kohlensäure und saure Lebensmittel, Essig, Alkohol, Cola etc. zu verstärkter Akne führen, dann könnte dies an einer allg. Übersäurung liegen.
    Das testet man mit Pipi-ph-Streifen aus der Apo. Drüberpinkeln und schon weiß man Bescheid.
    Ich habe mir einen ph-Tester für ein paar Teuros gekauft. Den muss man zum Lagern lediglich immer feucht halten (in etwas Wasser stellen) und weiß immer genau, wie die aktuellen Werte einzuordnen sind.
    Nach kurzer Einnahme basischer Mineraltabletten habe ich meinen ph-Wert von über 7,5 erreicht, von anfänglich 5,6 ausgehend.

    Sollte man das Gefühl haben, daß die Allergie / Akne tendenziell im Magen/Darm entstehen und man das nun mit der Säure, Zucker etc. in Einklang bringen möchte, dann ist das meiner Meinung nach:
    a) der ph-Wert zu sauer eingestellt und
    b) evtl. eine Pilzerkrankung im Darm ,welchen man mit dem Zucker oder hoch glykämischen KH´s füttert.
    Ein Heilpraktiker würde hier ein Rizol-Produkt empfehlen, wie z.b. Rizol-Kappa in Verbindung mit Algenpulver einzunehmen um die Abbauprodukte gleich im Darm zu binden.
    Im Netz gibt es viele Berichte darüber. Und nur der Fachmann bzw. Fachfrau vor Ort wird auf alle notwendigen Dinge hinweisen!

    2. @Ernährung & Sport
    Milch und hoch glykämische KH kann ein Sportler leicht verzichten, ohne auf den notwendigen Muskelaufbau unnötig lange warten zu müssen.

    Hülsenfrüchte wie Linsen oder Bohnen haben einen hohen Proteingehalt. Ist günstig herzustellen und man kann es kalt oder auch warm verzehren.
    Wenn du lieber auf Shakes etc. zurück greifen möchtest, dann gibt es Soja-, Egg-, oder Weizenproteine. Wenn man dann noch auf den Zuckergehalt achtet und nicht unbedingt die teuren Produkte aus dem Amiland zurückgreifen möchte, dann setze dich mal mit einem deutschen Produkt auseinander. Melde dich mal bei magisterfood Hr. Scheffert. Seine Jahrzehntelange Erfahrung im Nahrungsergänzungsbereich wird dir sicherlich weiterhelfen.

    Du solltest es vielleicht mit einer Hand voll Nüsse probieren. Die kann man einfach in die Hosentasche stecken und der Sättigungswert (bzgl. Fett) ist höher als viele aus bloßer Unwissenheit propagieren und sind eine super Zwischenmahlzeit neben einem Apfel oder einer Birne etc.

    Wenn Du auf KH nicht ganz verzichten möchtest, dann greif mal auf Pumpernickel Brot zurück. Das geht nicht so schnell ins Blut und der Heißhunger wird nicht so gefördert wie von Weißmehl (Thema Insulin). Achte darauf, daß es langsam gebacken wurde und nicht nur mit Zuckerkulör dunkel gefärbt wurde. Hier gibt es das günstige von Pema, das hat m. M. nach die besten Werte bzgl. Preis / Leistung.
    Milch kann man zwischenzeitlich mit Sojamilch ersetzen. Das ist 1. gut für die Umwelt und 2. ist die Auswahl z.b. von Alpro zwischenzeitlich groß genug für alle Anforderungen. Spitze bzlg. Zuckergehalt und Geschmack ist die „neue“ im Kühlregal. Die „rote“ haltbare ohne Zucker ist nur was für Hardcore-User.
    Und wenn man auf Tofu ausweichen möchte und das ewige gejammer vieler ausblendet, dann hat man einen super Proteinlieferanten gefunden, mit dem man mit etwas Willen eine ganze Menge anstellen kann.
    Hafermilch schmeckt wie in Wasser aufgeweichte Haferflocken und Reismilch wie das Kochwasser von Reis ohne Salz etc. Reis ist zudem ein saures Produkt.(ph-Wert im Körper)

    Achte aber auf die Nierenwerte! Zuviel Proteine können wie viele einseitige Ernährungsmuster zu gesundheitlichen Nachteilen führen. Lass es langsam angehen und stelle nicht dein ganzes Leben nur wegen ein paar Muskelfasern um, lass alles ganz allmählich in deinen Alltag einfliesen. Das endet erfahrungsgemäß sonst schnell im Stess, daraus resultiert Frust und der Trainingserfolg sinkt schnell gegen null.

    Deine KH´s bekommst Du auch über das Gemüse. Um dieses kpl. bzw. leichter verwerten zu können, dünste es oder brate es vorher an. Zucchini hat soviel KH´s, daß man es auch zum Brot backen nehmen kann…
    Verzichte nicht auf Kartoffeln. Jedoch dann nicht zuviel Fett (z.b. Chips, FriteusenPommes Bratkartoffeln, Rösti, Pürree etc.) dazu kombinieren. Die gute alte Pellkartoffel wäre vom Nährwert her die erste Wahl.
    Und verzichte morgens nicht ganz auf KH, denn sonst hat dein Hirn schnell nen Hänger. Nach 18 Uhr würde ich diese dann jedoch gen null reduzieren.

    P.S. im Bioladen gibt es eine Menge Lactose und Milchproteinfreie Produkte wie z. b. Kuchen-Backmischungen von Bauck Hof, oder Schokoaufstrich (nicht nur Zartbitter 😉 ) von Chocoreale Hazelnut BIO etc. etc.
    Die Bio-Rama ist m. E. die kostengünstigste Margerine, als Butterersatz, welche nicht total Chemie überfrachtet ist. Die Brat- und Backmagerine von Provamel bio Soya ist auch ein tolles Produkt!
    Die Soya Sahne von Alpro immer erst am Schluss zum Verfeinern nehmen und nur ganz kurz aufkochen lassen, sie neigt sonst schnell zum gerinnen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +8 (from 16 votes)
  4. Jess sagt:

    Leider auch unter Akne. Bei mir hat es leider nichts mit der Ernährung zu tun. Bin Vegetarier und ernähre mich sehr gesund. Außerdem achte ich immer auch Hygiene. Trotzdem hat sich bei mir nichts verbessert.
    Hat jemand Erfahrung bei der Bekämpfung der Akne mit Hilfe der Pille? Hilft das wirklich?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 9 votes)
    • Seth sagt:

      Doch kann es denn als Vegetarier isst du wahrscheinlich:

      Milchprodukte
      Weizenprodukte

      Beide stehen stark im Verdacht Akne-fördernd zu sein!!

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: +5 (from 5 votes)
  5. Mona sagt:

    Also ich bin mitte 30 und ich habe eine schlimme Aknehaut und ich denke Zucker und zu fettiges Essen(Fastfood & Co.)sind die Verursacher,
    ausserdem falsche Kosmetika.

    eure Tipps probiere ich aus und berichte dann wie es war…

    LG

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +2 (from 2 votes)
  6. yv sagt:

    Jess says:
    23. Januar 2012 um 20:41
    Leider auch unter Akne. Bei mir hat es leider nichts mit der Ernährung zu tun. Bin Vegetarier und ernähre mich sehr gesund. Außerdem achte ich immer auch Hygiene. Trotzdem hat sich bei mir nichts verbessert.
    Hat jemand Erfahrung bei der Bekämpfung der Akne mit Hilfe der Pille? Hilft das wirklich?

    Hi Jess,

    ich habe die letzten 12 Jahre mit der Pille „valette“ meine Akne gut im Griff gehabt, jetzt bin ich auf die Mini-spirale umgestiegen und könnte heulen…. Hautbild verschlechtert sich seit 4 Monaten stetig!!! Diese Pille war echt super, hat was gedauert aber ich hatte normale Haut!! versuchs mal. lg

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 8 votes)
    • Marlene sagt:

      Hallo. Bitte nicht Hormone bei Akne einnehmen. Das ist absoluter Unsinn. Lass dir das von deiner Ärztin nicht aufschwatzen. Ist eh nur eine Symptombekämpfung. Sobald du die Hormonbombe absetzt (die nicht ungefährlich ist!), hast du wieder Pickel en masse!!

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: +5 (from 5 votes)
  7. Jens sagt:

    Tja… Die Ursachen sind bei mir ganz klar:
    Übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen und Drogen in Kombination mit zu viel Fleisch und extrem fettigem und süßem Essen. Obst und Gemüse? Pustekuchen.

    Das zeigt sich auch auf der Haut, und zwar drastisch! Ich werde also einfach mal auf all das verzichten und schauen, was draus wird 🙂

    Danke für die Motivation!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 13 votes)
  8. aloiva sagt:

    ich warne alle, die gegen die pickel die pille nehmen wollen!
    die pille ist keine lösung, sie unterdrückt die pickel im grunde nur und schadet dem körper, immer und in jedem fall.

    zudem greift sie in den hormon-haushalt der frau ein, leider wird sie viel zu leichtfertig verschrieben.
    das war auch bei mir der fall, ich leite nun seit 3 jahren die giftstoffe nicht mal eines jahres pillen-nahme aus (mit bioresonanz eingeleitet).
    und das, obwohl ich in meiner jugend immer reine haut hatte und die pille auch nicht wegen pickeln genommen habe, mich optimal ernähre und lebe.

    und viele, die die pille absetzten, machen diese erfahrung, entweder die unterdrückten pickel kommen wieder hervor oder pickel durch pillenausleitung.

    entgiftet lieber euren körper, stellt den säure-basen-haushalt eures körpers wieder her und lasst die chemie weg. und auf allergien achten, das beeinflusst z.b. mein hautbild stark.
    es gibt ganz tolle methoden zum austesten und auch löschen von allergien (kinesiologie, bioresonanz)

    eine tablette mag vielleicht oberflächlich die haut gesund erscheinen lassen, aber innen drin brodelt es! wer auf seine gesundheit bedacht ist, wählt den längeren, langsameren, schwierigeren, aber gesunden weg!
    (wer über diesen weg urteilt, sollte ihn vorher ausprobiert haben und zwar richtig!)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +10 (from 16 votes)
    • Janna sagt:

      Hey,

      Ich hatte immer reine Haut und habe für etwa ein Jahr die Pille „valette“ genommen, danach durfte ich sie nicht mehr nehmen (wg. Thrombose-Risiko) und dann habe ich eine andere Pille ohne Östrogen bekommen („cerzette“). Die habe ich auch bestimmt nicht länger als ein Jahr genommen und als ich damit aufhörte hatte ich den Salat; meine Haut ist ein Desaster und nichts kann mir helfen 🙁 Also scheint es ja echt an der Pille zu liegen! Teufels-Zeug!

      Grüße

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: +1 (from 5 votes)
  9. Jens sagt:

    Nun, da bin ich wieder.
    Kaum wurde mit Müh und Not das Rauchen und Trinken aufgegeben kam gleich der nicht vorhandene Lohn: Die Haut wurde extrem viel schlechter. Einzig dadurch motiviert, das vorher geschrieben wurde, die Haut entgifte nun aus, trieb ich das Spiel weiter. Keine Naschsachen mehr zwischendurch, statt Süßem einen Apfel und gesunde sowie geregelte Mahlzeiten. Dazu habe ich auch mein Gesicht immer schön eingecremt und der Ehrgeiz meine mittlerweile grauenhaft gewordene Haut zu verbessern ließ mich auch weder zur Zigarette, noch anderen Drogen greifen!

    Nun mehr als einen Monat voller Qual und auf sich genommener Anstregungen, fällt es mir weder schwer auf Süßkram noch allerlei Rauschmittel zu verzichten. Ich bin stolz auf mich und auch meine Haut zeigt kaum noch Entzündungen! Das einzige, was noch da ist sind rote Akneflecken, die auf einen schrecklichen Monat hindeuten. Doch auch das verschwindet.

    Drogen spielen also eine gewaltige Rolle, da der schon durch die Pubertät belastete Körper noch zusätzlich mit extremen Entgiften ausgelastet wird. Kommt dazu noch eine schlechte Ernährung (Burger, Pizza, Fleisch) klingt es logisch, dass es die Haut mitzieht.

    Wie sagt man so schön? Der Haut ist ein Spiegel der Verfassung eines jeden Menschens.

    Viele liebe Grüße, Jens!

    Ps.: Das wichtigste ist nicht das Selbstvertrauen zu verlieren. Dass ihr genauso wie ich leidet oder noch mehr ist klar, doch es stört euch mehr als die Menschen in eurer Umgebung! Traut euch und seit eurer Stärken bewusst! Viel Glück! 😀

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +10 (from 14 votes)
  10. carina sagt:

    bei mir liegt es auch definitiv an der Ernährung.

    Hab 5 Tage lang keinen Zucker gegessen, viel Obst und Gemüse (jeden Tag 2 Äpfel und Karotten, teilweise auch Avocada, und Bananen) Fisch, Salat etc. gegessen und sehr viel stilles Wasser getrunken (3-4 l) pro Tag und das Ergebnis war nach 5 Tagen unglaublich…

    Die Haut ist viel reiner geworden, entzundene Pickel sind zurückgegangen, Pickelmale sind extrem heller geworden, wo die doch sonst ewig lange brauchen bis sie verblassen! Sogar die Poren bei der Nase sind kleiner geworden. Also das ich nach so kurzer Zeit schon mit solch tollen Ergebnissen belohnt werde hätte ich NIE UND NIMMER geglaubt.

    Da sieht man wieder was für Dreck in den Lebensmitteln ist, die wir zur unserer alltäglichen Ernährung zählen. Manche sind halt drauf anfällig und können das anscheinend nicht so gut verarbeiten und was raus kommt sind dann fiese pickel etc.

    Verstehe auch die Ärzte nicht, anstatt den Leuten zu sagen sie sollen versuchen sich gesund zu ernähren, verschreiben die Ciscustan und so ein Zeug. Ich habe/hatte leichte – mittelschwere akne, manchmal mehr manchmal weniger und ging zum hautarzt und der hat mir gleich ohne zuzögern ciscustan verschrieben. als ich dann die broschüre gelesen habe mit den nebenwirkungen etc dachte ich mir, dass kann ich meinem körper nicht antun, vor allem weil ich meine akne nicht mal so schlimm finde.

    aber von ernährung hat der hautarzt mir nichts gesagt – lieber gleich ciscustan einwerfen, da verdient er wahrscheinlich besser .. naja

    ich kann es jedem nur empfehlen das wirklich strikt durchzuziehen und zusätzlich noch Zink zu nehmen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +15 (from 17 votes)
  11. Patrick sagt:

    Ich kann nicht immer auf Zucker verzichten, da ich seit 7 Jahren Diabetes hab…
    Das heißt ich muss in manchen Situation unbedingt Kohlenhydrate bzw. Zucker essen…

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: -2 (from 8 votes)
  12. Max sagt:

    Was soll ich denn essen, wenn ich kein Zucker, Milchprodukte, Fleisch, Chips, Kuchen und Brot essen darf?

    Ich kann mich ja nicht nur von Obst und Gemüse ernähren…

    Ich bitte um Hilfe =)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +2 (from 6 votes)
  13. TinTin sagt:

    Hallo,

    ich finde das Thema Ernährungsakne sehr spannend und will jetzt den Selbsversuch starten. Leider wiedersprechen sich aber sehr viele Erfahrungsberichte, sodass ich nicht weiß was ich essen darf und was nicht.

    Ich würde mich gerne an den Nährwerttabellen auf den Lebensmittel orientieren. Geht es in erster Linie um die Vermeidung von allen Kohlenhydraten oder nur um den Zucker?

    Haferflocken z.B. enthalten 58g Kohlenhydrate auf 100g aber davon nur 0,7g Zucker. Bei Fertigpizza ist es ähnlich: 32% Kohlenhydrate und 2% Zucker, allerdings mit hellem Weizenmehl, was man ja vermeiden soll.
    Könnt ihr mir sagen worauf ich schauen soll? Danke!

    Liebe Grüße,
    TinTin

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: -1 (from 5 votes)
  14. Adrian sagt:

    Ich habe vor ca. acht Jahren begonnen meine Akne durch eine Ernährungsumstellung zu bekämpfen.

    Zuerst war der Zucker dran: Ich vermied alle Süßigkeiten und andere (Fertig-)Lebensmittel die Zucker enthielten. Ich hatte noch Akne, aber die wirklich großen Pickel die ich sonst hatte sind mit diesem Schritt äußerst selten geworden. Besser wurde es sogar als ich auch auf Zuckeraustauschstoffe verzichtete wie Sorbitol, Maltit, etc. Leider habe ich dann jahrelang mit künstlichen Süßstoffen gesüßt, die ich aber mittlerweile seit fast zwei Jahren nicht mehr zu mir nehme – stattdessen nehme ich jetzt Stevia.

    Was weiter half war dass ich extrem darauf achtete keinen Rauch mehr einzuatmen – ich war seit meiner Kindheit Passivraucher und hatte als ich älter wurde einfach keine Lust mehr den Rauch den meine Eltern produzierten mehr einzuatmen. Seid also radikal und meidet den Zigarettenrauch anderer Personen und besteht auf euer Recht saubere Luft einzuatmen sogar wenn die rauchende Person dafür totales Unverständnis hat. Darauf wurde meine Haut wieder spürbar besser und nebenbei sind meine Allergien und Asthma leicht besser geworden!

    Vor fast zwei Jahren bin ich aus gesundheitlichen Gründen dann auf die basische Ernährung gestoßen (bitte diese nachlesen, würde zu lange dauern dies in einem Kommentar ausführlich zu erklären). Da diese zum größten Teil viel leichter zu praktizieren ist wenn man sich vegan ernährt, bin ich schliesslich zum Veganer geworden, was wohlmöglich den größten Beitrag zu der Verbesserung meines Hautbildes geleistet hat. Wenn ich nämlich jeden Tag darauf achte viel Obst und Gemüse zu essen, bin ich zum größten Teil aknefrei – dies war noch damals in meiner späten Jugend kaum denkbar!

    Ich erhielt dennoch immer wieder mal sehr leichte Akne. Diese Ausbrüche habe ich schliesslich damit bekämpft wenig Fett zu mir zu nehmen, insbesondere ein kompletter Verzicht auf frittierte Mahlzeiten. Achtet bei eurer Essenszubereitung wieviel Fett ihr benötigt. Wenn möglich verringert den Fettanteil, dieser kann sogar ihn vielen Fällen ganz weggelassen werden! Keine Sorge wenn ihr denkt nicht genügend Fett zu bekommen, es ist so wie mit dem Zucker: natürliche Lebensmittel enthalten genug Zucker und Fett die völlig ausreichend für euren Körper sind.
    Ich habe weiterhin darauf geachtet glutenfrei mich zu ernähren. Probiert es aus sogar wenn ihr nicht offiziell eine Glutenunverträglichkeit habt.

    Wie ich in paar Kommentaren sehe, denken viele Leute dass man nichts mehr zu essen hat bei bestimmten Lebensmittelverzichten, dies ist aber ein Trugschluss denn wenn man nachforscht realisiert man dass man seine Ernährung weit über dem was man gewohnt ist ausweiten kann.

    Bedenkt bei der Ernährungsumstellung dass man Geduld haben muss. Bloss weil der gewünschte Erfolg sich nicht in wenigen Tagen oder Wochen zeigt wäre es dämlich zu denken dass es einem was bringt wieder zu seinen ungesunden Gewohnheiten zurückzukehren – denkt nicht nur an eure Akne sondern auch auf eure gesamte Gesundheit! Es mag am Anfang schwer sein auf bestimmte (ungesunde) Lebensmittel zu verzichten, aber je öfter ihr das macht desto einfacher ist es 😉

    Die richtige Reinigung der erkrankten Hautstellen ist auch wichtig, aber diese würden jetzt hier vom Thema abweichen.

    Schliesslich wünsche ich jedem der eine Ernährungsumstellung wagt viel Erfolg!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +4 (from 10 votes)
  15. Laura sagt:

    hallo leute,
    ich leide schon seit 9 jahren an akne.
    als ich 15 jahre alt war habe ich damals die pille juliette eingenommen, einerseits zur verhütung, andererseits gegen die akne. in den 6 jahren der einnahme hat sich meine haut zwar grundlegend gebessert, trotzdem war die unreine haut nie vollständig weg. vor einem 3/4 jahr habe ich die pille dann abgesetzt, weil ich es nicht mehr einsah meinen körper mit hormonen vollzupumpen. seitdem hat sich meine haut akut verschlechtert. habe es dann ne zeit lang mit isotroxin von der hautärztin versucht – hat jedoch selbst nach der zeit von 10 wochen keinen erfolg gezeigt. einnahme von zink oder kieselerde(habe neben akne auch brüchige fingernägel) zeigen auch keine wirkung. habe auch 2 monate ohne milchprodukte gelebt, was jedoch auch keinen unterschied gemacht hat. obwohl gerade sommer ist und ich täglich eine stunde im freibad und somit in der sonne verbringe ist keine besserung zu sehen.
    ich werde ab morgen mal den versuch mit dem KH-verzicht versuchen…vielleicht wirkt das ja bei mir auch. nach all den jahren steht man einfach schon unter solch einem leidensdruck!
    meld mich in nem monat mal, wies gelaufen ist.
    liebe grüße, laura

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)
  16. denny sagt:

    Hallo Leute ich wollte euch mal fragen was ihr immer so warmes isst wenn ihr die Ernährung umstellt ich weiß nicht was ich dann noch essen soll wenn ich auf zucker und so verzichten muss

    bitte um Hilfe

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +2 (from 4 votes)
  17. Kathi sagt:

    Ich muss echt sagen, dass stimmt so!
    Ich habe seit langem mal wieder richtig viel Schokolade gegessen und mein Gesicht sieht aus wie ein Clerasil-Testgelände!!!
    Hätte ich mal bloß nicht so zum Süßen gegriffen.
    Wenn ich paar Wochen lang kaum Süßes esse, sieht meine Haut wundervoll rein aus, aber sobald was süßes gegessen wird, könnte ich sterben.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +2 (from 2 votes)
  18. Anna sagt:

    Wenn man seine Ernährung auf diese umstellt jedoch zu feiertagen oder ähnliches etwas zu sich nimmt das nicht dieser ernährung entspricht würde es dann zu einer langwägigen verschlechterung des hautbildes führen? Meine frage nochmal kurz und knapp: Darf man nie wieder etwas fett/zuckerhaltiges ect essen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +2 (from 2 votes)
  19. Maria sagt:

    Hallo zusammen
    Die Website ist echt super, danke.
    Ich werde auch mal versuchen, meine Ernährung umzustellen…aber ich frage mich ein bisschen, wie das gehen soll. Ich habe ja eine Familie und normalerweise kocht meine Mutter und ich kann ja schlecht von allen verlangen, dass sie wegen mir auch ihre Ernährung verändern…kocht ihr immer nur für euch selbst?
    lg

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)
  20. Thomas sagt:

    Hallo zusammen.Auch ich habe Akne.Es macht mich fertig sich täglich im Spiegel anzuschauen und zu sagen.Wie sieht das denn schon wieder aus!Meine Akne war an der Stirn und jetzt immer noch am Mundbereich.Früher hatte ich lange Haare,habe sie schneiden lassen und die Stirn hat Luft zum atmen bekommen.Im Sommer für ne Stunde zwei in die Sonne gelegt und meine Stirn sieht heute gut aus.Aber mit der Akne am Mundbereich komme ich seit längerem nicht mehr klar.War beim Hautarzt der hat mir Salben und Seife verschrieben.Hilft nichts.Er hat gesagt ob ich den unterschied zwischen Masse und Maße verstehe.Also vor allem bei Schokolade sollte man darauf achten.Seit drei Monaten habe ich keine Schokolade mehr gegessen und hat immer nichts bewirkt.Jetzt will es auch gerne mit der Ernährungsumstellung probieren.Doch welches essen ist am besten.In häutiger Zeit ist doch fast alllllles mit Zucker.Kann mir bitte einer vielleicht sagen welche Gericht zum Mittag am besten geeignet sind.Wäre sehr nett.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 2 votes)
  21. Laura sagt:

    Hallo leute,
    ich habe vor 10 Tagen meinen „Ich verzichte auf Weizen und Zucker für 2 Monate Ziel Erreicht“ 🙂 Habe jetzt automatisch weiter gemacht, da ich zwar noch lange nicht aknefrei bin, aber es doch zu einer generellen Besserung des Hautbildes gekommen ist. Um auch etwas zum Naschen zu haben esse ich immer sehr viel Früchte, vor allem besonders süße, wie Ananas oder Mango. Oder Sahnequark mit Zimt finde ich als Nachspeise auch sehr gut.
    Für mein Frühstück habe ich mir mein eigenes Müsli aus Dinkelflocken, gepufften Amaranth, Mohn, Sonnenblumenkernen, Hirseflocken, Rosinen, Leinsamen und Dinkelcornflakes von Seeberger(Ihnalt nur Dinkel, Wasser, Salz) zusammengemischt.
    Mittags in der Uni nehme ich mir meistens meine eigene und immer genügend Brotzeit mit, z.B. Zucker- und Weizenfreies Brot(Da müsst ihr euch beim Bäcker durchfragen oder auf der Rückseite bei den abgepackten Broten im Supermarkt genau schauen) mit Käse, Lachs…Obst und Gemüse.
    Warme Nahrung gibts auch genug, dafür nehm ich oft folgendes: Fisch, ganz viel verschiedenes Gemüse, Hirse, Erbsen, Linsen, Bohnen, Dinkelmehl(ich finde nicht, dass gebäck aus dinkelmehl anders oder komisch schmeckt), Eier, Käse…
    Da ich zusätzlich Pescetarierin bin verzichte ich auf Fleisch, was ihr ja trotzdem essen könnt.
    Ich hab mal 2 Monate auf Milchprodukte verzichtet, hatte aber ständig das Gefühl, dass mein Körper danach „schreit“, was vielleicht auch mit meinen enormen Sportaktivitäten zusammenhängt? Da ich keine Hautänderung feststellen konnte habe ich das mit der Milch nach den 8 Wochen wieder verworfen.

    Die ersten 2 Wochen fielen mir relativ schwer. Ich war davor jemand der im Freundeskreis jahrelang bekannt dafür war immer irgendwas süßes dabei zu haben. Ferner liebe ich Backen über alles… nach 3 Wochen hat sich alles umgekehrt: ich hab viel Gefallen daran im Supermarkt genau auf die Inhaltsstoffe zu schauen und bewusst „Nein“ zu sagen. Um z.B. in der Uni auch was „zum Naschen“ zu haben kaufe ich mir gerne Apfelchips, Studentenfutter (hab allerdings gehört, dass manche mit Akne auch keine Nüsse vertragen), getrocknete Mangostreifen… Aber da auch immer auf der Rückseite vergewissern!
    Inzwischen ist es schon Routine geworden. Habe nun nicht mal mehr Probleme für andere mit Zucker zu backen und davon nichts zu essen.
    Ehrlich gesagt habe ich auch garnicht mehr auf den Kalender geschaut und jetzt erst festgestellt, dass ich die 2 Monate Marke schon geknackt hab 🙂 Ich werde weiter machen!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +6 (from 8 votes)
  22. Laura sagt:

    @ Jens
    Ich finde es schon mal gut, dass du dich vegetarisch ernährst, aber bei mir ist genau das das Problem. Ich habe mich eine zeitlang vegan ernährt und vor einem Tag damit aufgehört, wegen ner Essstörungund wieder auf vegetarisch umgestiegen und was ist passiert? Mein Gesicht blüht voller Pickel auf und ich weiß nicbt was icb mavhen soll und vllt solltest du Sport machen, das hatte mir mal geholfen.
    Sorry für die späte Antwort – aber lieber zu spät als nie 😀

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)
  23. Anni sagt:

    Zu Jess; die Pille hilft meiner Meinung nach nicht wirklich bzw. nur bedingt. Habe sie mit 18 bereits seit 3 Jahren, die Hautprobleme seit 5 Jahren. Für eine ‚bessere Besserung’soll ich sie immer 2 Monate lang durchnehmen (bella hexal 35, vorher Valette, jedoch Zystenbildung, dann gewechselt). Erst die Periode – Hautbild extrem – nach einem Monat Pille fängt die Haut an sich zu bessern, nach 1 2/3 Monaten ist es okay, dann absetzen der Pille, Periode – erneut katastrophales Hautbild. Frage ich mich, was bringt das? Ich nehme sie trotzdem und genieße die 10 Tage in denen meine Haut mir schmeichelt. =)
    Zur Ernährung, vegetarisch, Gemüse und Obst bis zum umkippen, ganz viel Reis, Vollkorn, kaum Süßes oder Ungesundes und Dickmacher nur ab und zu wenn’s mich runterzieht. Seit 2 Jahren benutze ich nur Pflegeprodukte von La Roche Posay, Effaclar. Davon Reinigungsgel, Peeling, Lotion, Creme und Spot Creme – alles zusammen etwa 50-60 Euro.
    Oben drauf habe ich vor langer Zeit die Kosmetik gewechselt, von Rossmann Sachen zu Chanel, Clarins, Biotherm und aus der Apotheke den Eucerin Abdeckstift (den liebe ich wirklich, wenn die die Produktion mal stoppen, weiß ich nicht mehr wie ich mich rausbewegen kann), von allen Marken etwas, Makeup Abdeckstift Creme Camouflage Puder Fixierer Bronzer Lippenstift Mascara, bloß alles pickelbildende vermeiden. Hygiene ist selbstverständlich, oben drauf alle 2 Wochen Kosmetikerin.

    Nun sind wahrscheinlich grob gesagt 1000 Euro draufgegangen wenn man etwa 50Euro pro Monat nimmt, und dazu die miese Stimmung von der guten Ernährung, obwohl ich doch so gern ein Zuckerjunkie wäre,

    und es hat nichts gebracht.

    Ich kann also nur allen sagen dass das Einwerfen der Pille, das dadurch höhere Krebsrisiko, das Geld für die teuren Kosmetikartikel und das leidige Verzichten auf leckeres Essen absolut unnötig sein können und man es lieber einfach hinnehmen sollte.

    Ich frag mich nun nur, was passiert wenn ich einfach mal alles normal mache, esse wie jeder andere, mir eher Kleidung und einen zweiten Kleiderschrank vom gespartem Geld zulege und mein Krebsrisiko nicht weiter steigere.. deswegen mach ich einfach mal weiter so! =)

    War das nun ermutigend? Ich bezweifl es, wünsche aber trotzdem allen viel Glück bei der Bekämpfung, und an die Mädels – mit einem tollen Chanel Lippenstift sieht man im Gesicht direkt viel besser aus, darauf schwöre ich.

    LG

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: -2 (from 4 votes)
  24. Sascha sagt:

    Hey 🙂

    Also ich habe seit 7 Jahren eine mittelschwere Akne. Natürlich probiert man in dieser Zeit alles aus, was der Markt hergibt. Von Clerasil über Fruchtsäurepeeling bis hin zu einer Benzol-Creme. Das Schlimme aber ist, dass man immer nur versucht die Symptome zu bekämpfen, nicht die Ursache. Irgendwann jedoch habe ich es aufgegeben, mir immer neue Produkte zu kaufen, eine Ärztin, welche sich nicht der klassischen Schulmedizin verschrieben hatte, gab mir den Tipp, eventuell meine Ernährung umzustellen.
    Daraufhin habe ich angefangen, mich mit unserer heutiger Ernährung und den daraus resultierenden Krankheiten zu beschäftigen. Diabetes und Fettleibigkeit von zu viel Zucker, Lactose- und Glutenintoleranz aufgrund von, für unseren Körper schwer abbaubaren, Milchzucker bzw. Weizenprodukten.
    Ich habe also angefangen meine Ernährung umzustellen:

    .keine Weizenprodukte -> Vollkorn-, am besten Roggenvollkornprodukte
    .weniger Milchprodukte -> Verzicht auf Joghurt usw., dafür Obst
    .keine Getränke die Zucker enthalten -> dafür viel Wasser
    .weniger Fleisch -> mehr Fisch
    .keine Schokolade und Chips -> dafür eine ausreichende Mahlzeit und Obst

    Da man ja eh schon alles ausprobiert hatte, viel mir es nicht schwer auch Umstellung zu meistern, ich hatte ja nichts mehr zu verlieren.
    Das Resultat jedoch, war wirklich genial, neue Pickel hatte ich gar nicht mehr, die Entzündungen der Talgdrüsen gingen zurück, selbst meine großflächige Entzündung der Haut löste sich in Wohlwollen auf. 🙂

    Daneben hatte das ganze natürlich noch andere Vorteile:
    .ich esse und koche bewusster
    .ich fühle mich fitter und leistungsfähiger

    wer sich weiter informieren möchte, dem kann ich nur diese Seiten empfehlen:
    *Ich empfehle die Schweizer Pyramide, weil die Deutsche nicht mehr ganz up-to-date ist:

    *Sehr interessante Seite mit vielen informativen Arktikeln:

    *Zum Informieren:

    Also bestes Gelingen 🙂
    Mfg Sascha.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 3 votes)
  25. vevi sagt:

    hey,

    also ich dachte ich schreib jetzt hier auch mal was. da ich auch immer ein kandidat dafür bin, dass wenn irgendetwas nicht stimmt in mir, ich akne bekomme und das auch nicht leicht, sondern so RICHTIG.

    im januar gings dann wieder los und ich dachte zeitweise, ok ich gehe nicht mehr aus dem haus! weil es mich so eingeschränkt hat und vorallem seelisch mitgenommen!

    nun.. ich hab was für mich festgestellt.
    Ich habe meine haut immer als einen fremdkörper von mir gesehen. das bedeutet, das wenn ich akne bekam, dachte : „oh nein, das is ätzend.. boah hau ab, ich kann dich nicht leiden, du bist hässlich, weg damit“ UND die nicht annahme hat es mies verschlimmert. nach tagen der intoleranz wurde es immer schlimmer. bis ich irgendwann gezwungen war, etwas zu verändern und zwar meine einstellung. ich hab mir gesagt:“ ok, die haut drückt aus,dass etwas in mir nicht im gleichgewicht ist, ich akzeptiere das, bin dankbar dafür und sehe es als eine krankheit an, die zu mir gehört und kein fremdkörper ist. ich gehe damit so liebevoll um, so wie ich mit mir umgehe, wenn ich erkältet bin“.

    so, und seit dem konnte ich zusehen, wie es heilt.

    akzeptiere es, damit es heilen kann. wenn du es hasst, wird es größer.versprochen!

    so und da das aber nicht alles ist, ich hab jetzt zucker erstmal versucht zu vermeiden. ich sehe da schon zusammenhänge. ich koche jeden tag gesund für mich oder kaufe mir was gesundes zu essen. ich esse was mit honig oder kokonusscreme wenn ich unbedingt nur was süßes will. aber das lässt mega nach. da ich sehr viel obst esse und irgendwann hat man kein bedürfnis mehr.

    achja und überpflege deine haut nicht.

    und eine gute kosmetikerin/besser heilpraktikerin oder so, kann dir beim ausreinigen helfen. das macht SINN. da du selber das nie so ordentlich hinbekommen würdest.

    so, meine haut sieht übrigens gut aus! hab zwar noch rote flecken, aber das is das geringste übel. lieber rote flecken überschminken, also dreidimensionale pickel. right?

    achja und schüslersalze sind auch gut! z.b. silicea d12, kieselerde..

    so und nun lass ich euch in ruhe! gutes gelingen 🙂 und lieb zu euch und der haut sein.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +3 (from 7 votes)
  26. bahia sagt:

    ich mache den versuch jetzt schon ein halbes jahr. vorher war ich vegetarierin, habe dann zuerst mit allen milchprodukten aufgehoert, besserung festgestellt, danach auch auf weissmehl, reis und alle arten von zucker verzichtet – et voila : keine akne mehr! :)))
    zudem benutze ich auch keine reinigungspraeparate mehr. weder shampoo, noch dusch- oder waschgel. haare und haut wasche ich mit einer paste aus kichererbsenmehl und kraeutern ( haare mit essigwasser nachspuehlen). einfach viele, viele fruechte essen, salate mit wenig oel, gemuese in allen erdenklichen variationen, und so wenig wie moeglich getreideprodukte.
    ich wuensche euch viel erfolg beim ausprobieren und die noetige disziplin um das leiden zu beenden.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: -1 (from 3 votes)
  27. Chris sagt:

    Hallo Leute 🙂

    Leide selbst unter Problemhaut wie manch anderer auch hier. Heute den Blick in den Spiegel sagte mir das ich endlich mal was dagegen tun soll.
    Nach der langen Sonnendürre soll meine Haut wieder frisch aussehen, lebendiger wie früher bevor die Akne in mein Leben eintrat.
    Denke wenn man radikal auf Zucker und Co. verzichtet fällt es einen umso schwerer davon loszukommen. Werde es langsam angehen, sprich weniger Cola trinken und mehr auf Obst und Gemüse mein Augenmerk richten. Sobald ich mich komplett auf das gesunde Fruchtzucker gewöhnt habe, kann ich komplett auf Cola verzichten. Jetzt wo der Sommer bald vor der Türe steht trink ich eh mehr Wasser oder Grünen Tee, Apfelschorle erweißt sich auch als einen guten Durstlöscher 🙂

    Gesunde Ernährung ist wichtig das stimme ich jeden zu, aber man sollte den Körper die Möglichkeit geben sich daran zu gewöhnen wenn man doch Jahrelang nur übermäßigen Zucker aus Cola und Fette von Fastfood-Snacks zu sich genommen hat.
    Ich werd es auf jedenfall versuchen !!! Verlieren tut man da ja nichts, kostet nur etwas Mühe und Geduld aber wenn man weiß das es sich lohnen kann nimmt man sowas gern in Kauf .)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +3 (from 5 votes)
  28. Max sagt:

    Hey , ich leide seit 4 jahren unter Akne dar ich bissher noch nicht viel daggegen unternommen habe versuche ich jetzt als erstes mal meine gesamte Ernährung mal umzukrempeln ich werde damit ab heite anfangen und so in 1 woch wieder schreiben wie es bisdahin läuft:)
    Ab heute lasse ich die Finger von Süßigkeiten Milchprodukten und Nudeln bzw Kartoffeln.
    Neben bei werde ich jeden tag mindestens 2 Stunden an der Luft sein und 1 Liter Wasser täglich trinken!
    Dazu benutzte ich noch „clerasil“ und nivea crem!

    Wünscht mir glück

    MfG

    Max

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: -3 (from 3 votes)
  29. Lin sagt:

    Hallo,

    sehr guter Artikel zum Thema rund um die Ernährung. Zumal eine schlechte Ernährung für viele Krankheiten der Auslöser sein kann.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  30. Coco sagt:

    Hallo alle zusammen,

    nach langen Recherchen im Internet und dem ein oder anderen Umweg bin ich schliesslich auf die wundersame Waffe der Ernaehrungsumstellung gestossen. Ich habe Akne seit meinen fruehen Teenagerjahren (seit fast 10 Jahren…puh, wie habe ich das nur bis jetzt ausgehalten) und habe, wie so viele andere hier, unterschiedliche Produkte aeusserlich ausprobiert. Langfristige positive Effekte hatten sich leider nie eingestellt. Auch die von Frauenaerzten so umworbene Pille hat insbesondere in dem letzten Jahr nichts gebracht. Da ich mich seit einigen Monaten gesuender ernaehre und Hormone der Pharmaindustrie nicht mehr schlucken moechte, entschied ich mich kuerzlich zur Absetzung der Pille. Lange Rede kurzer Sinn: es ist natuerlich noch schlimmer geworden.
    Nun moechte ich mein Hautproblem ganzheitlich angehen (Start war am 14.8.) und vorerst fuer 4 Wochen – Stichtag 13.9. – strikt vegan leben und die im Artikel genannten Vorschlaege integrieren.

    Das Schoene: ich erkenne schon jetzt eine Verbesserung 🙂 Natuerlich geht es nur in sanften Schritten voran. Dennoch kann ich behaupten, dass keine grossen neuen Pickel entstanden sind und der Heilungsprozess hinsichtlich der alten (von mir leider oft aufgekratzte) angenehm verlaeuft.

    Ich werde euch in einigen Wochen ein Update zukommen lassen.

    Bis dahin wuensche ich allen viel Erfolg bei der ganzheitlichen Ernaehrungsumstellung. Nur Mut 🙂

    LG
    Coco

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  31. Coco sagt:

    Hallo,

    wie versprochen wollte ich mich nach einem Monat zurueckmelden. Die letzten Wochen vergingen wie im Flug und waren im Grossen und Ganzen viel einfacher zu meistern, als ich gedacht hatte. Gut, zugegegebenermassen war die Umstellung fuer mich nicht so dramatisch, da ich mich bereits vorher fast ausschliesslich vegan ernaehrte und der Sommer mir reichlich frisches Obst und Gemuese vom Markt anbot.

    Was hab ich in den letzten Wochen getan? Zunaechst hab ich mich primaer an die basischen Ernaehrungsempfehlungen dieser Webseite gehalten. Ich treibe nun regelmaessiger Sport, fahre mehr Rad statt Bus, reinige meinen Koerper nur noch mit Bioseifen (original Alepposeife ist echt ein Traum) und benutzte fast kein Makeup. Zudem habe ich auch der Darmreinigung Beachtung geschenkt: ich nehme noch ein paar Tage Heilerde, Flohsamenschalenpulver und ein Probiotikum zu mir.

    Wie ist der aktuelle Stand? Es ist soooooo viel besser geworden!Ich kann gar nicht in Worte fassen wie unglaublich gluecklich ich mit dieser ganzheitlichen Umstellung bin. Ach, haette ich nur schon vorher dieses Wissen gehabt….na ja, haette haette Fahrradkette…

    Was ist mir noch aufgefallen?Ich kann die Auswirkungen schon kleinster Ernaehrungsfehltritte erkennen. Bei einem Wochenendausflug mit Freunden wollte ich nicht zu strikt beim gemeinsamen Kochen sein und siehe da: 1-2 Tage spaeter hat sich meine Haut mit so einigen roten Pusteln geraecht.

    Wie gehts weiter? Ich werde dieser zuckerfreie, basische Ernaehrung weiter nachgehen und strikter mit mir als in den letzten Wochen sein.

    Ich freue mich auf die weiteren Veraenderungen und kann jedem Aknebetroffenen eine basische Ernaehrung nur ans Herz legen.

    Ich wuensche euch viel Kraft und bon appetit bei all den neuen gesunden Mahlzeiten 🙂

    LG,Coco

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)
  32. kundentests.com sagt:

    Meine Haut meckert sofort, wenn ich zu viel Süßigkeiten gegessen habe! Ernährungsakne gibt es also ganz bestimmt!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.