Vitamin B Komplex für gesunde Haut

pickel-vitamin-b

Vitamin B für eine gesunde und reine Haut. Welche B-Vitamine sind empfehlenswert?

Das Vitamine auch bei Pickeln und Akne sehr viel zum Positiven verändern können, ist zwischenzeitlich anerkannt und wird auch bei uns im Forum diskutiert. Eine wichtige Rolle – gerade für die Haut – spielen hier die Vitamine des B-Komplexes. Grund genug, diese vielfältigen Nährstoffe einmal näher anzusehen!

B-Vitamine – das Plus für die Gesundheit

Die „populären“ Vitamine A, C und E sind wegen ihrer antioxidativen Wirkung regelmäßig in den Schlagzeilen. Wesentlich seltener kommen jedoch die Vitamine aus der B-Gruppe zur Sprache. Aber das völlig zu Unrecht – denn sie sind an einer Vielzahl wichtiger, mitunter sogar lebensnotwendiger Abläufe im Körper beteiligt. Von der Blutbildung über die Immunabwehr und die Nervenfunktion bis hin zum Zellstoffwechsel sind die acht B-Vitamine für einen gut funktionierenden Organismus mitverantwortlich. Und ganz nebenbei sorgen sie noch für die Schönheit – für gesundes Haar, feste Nägel und ein strahlendes Hautbild.

Vitamin B1: Power für den Stoffwechsel

Vitamin B1 (Thiamin) ist ein Koenzym, das für die Energiegewinnung aus Kohlehydraten unverzichtbar und insbesondere für die Funktion von Gehirn und Nerven wichtig ist. Durch seine Beteiligung an der Blutbildung unterstützt Thiamin ein rosiges, gut durchblutetes Hautbild. Ein Mangel an Vitamin B1 kann sich deshalb besonders in einer durch eine Blutarmut verursachten Blässe zeigen. Weitere typische Mangelerscheinungen wie

  • Muskelschwäche,
  • Nervosität oder
  • Kopfschmerzen

sind Folgen des gestörten Energiestoffwechsels. Eine Überdosierung mit Thiamin über die Nahrungsaufnahme ist nicht möglich.

Der Tagesbedarf an Vitamin B1 liegt bei etwa 1,0 bis 1,3 Milligramm und kann vor allem durch ungeschälte Reis- und Getreidesorten gedeckt werden. Aufgrund der Vorliebe von Asiaten für polierten Reis wurde die Bedeutung von Vitamin B1 für eine ausgewogene Ernährung vor allem ab dem 19. Jahrhundert durch das Auftreten der sogenannten Beriberi-Krankheit bekannt:

Da sie mit der Schale des Reiskorns auch das essentielle Thiamin beseitigten, litten zahlreiche Asiaten unter dieser Mangelerkrankung, die sich in Schlappheit und gravierenden Störungen der Herz-, Nerven- und Muskelfunktion äußerte. Neben Reis und Getreide sind vor allem Schweinefleisch, Hefe, Nüsse, Bohnen und Erbsen besonders reich an Vitamin B1.

Vitamin B2: Wachstum für Haut, Haare und Nägel

Vitamin B2 (Riboflavin oder Lactoflavin) wird aufgrund seiner positiven Wirkung vor allem auf die schnell wachsenden Zellen umgangssprachlich auch als Wachstumsvitamin bezeichnet. Es hat eine wichtige Funktion bei Stoffwechselprozessen, die der Energiegewinnung – vor allem für das Wachstum dichter Haare, kräftiger Fingernägel sowie gesunder und widerstandfähiger Hautzellen – dienen.

Darüber hinaus ist bei Vitamin B2 – wenn es prophylaktisch eingenommen wird – eine vorbeugende Wirkung von Migräneanfällen bekannt. Ein Mangel an Riboflavin macht sich vor allem durch die Haut bemerkbar, die in diesen Fällen zur Bildung von rauen Stellen, Rissen und Ausschlägen sowie zur Überempfindlichkeit gegen Sonnenlicht (Fotosensibilität) neigt.

Eine Überdosierung von Vitamin B2 ist nicht möglich.Zwischen 1,2 und 1,5 Milligramm lautet die empfohlene Tagesdosis an Vitamin B2, das vor allen Dingen in Milch, in Vollkornprodukten und in zahlreichen Gemüsesorten (zum Beispiel Brokkoli oder Spinat) enthalten ist. Als bewährter und besonders reichhaltiger Lieferant von Vitamin B2 gilt die Bierhefe.

Vitamin B3: Regeneration bis in die letzte Zelle

Vitamin B3 (Niacin) wirkt neben seiner zentralen Rolle bei Stoffwechselvorgängen auch antioxidativ und ist ein wichtiges Vitamin, wenn es um die Regeneration von Zellen geht. Vor allem die Hautzellen, aber auch Muskeln, Nerven und sogar die DNA profitieren von den regenerativen Funktionen des Niacins.

Mangelerscheinungen zeigen sich deshalb vor allem in entzündlichen Reaktionen der Haut und der Schleimhäute (auch von Magen und Darm), aber auch in Durchfall und depressiven Verstimmungen. Ein Mangel an Vitamin B3 ist jedoch selten, da es nicht nur über fast alle Nahrungsmittel aufgenommen werden, sondern auch vom Körper selbst hergestellt werden kann.

Eine – selten vorkommende – Überdosierung macht sich vor allem in einer Erweiterung der Hautgefäße, einem niedrigen Blutdruck und Schwindel bemerkbar.Die empfohlene Tagesdosis liegt zwischen 13 und 17 Milligramm Niacin und ist über die Nahrung leicht zu decken. Über einen besonders hohen Gehalt an Vitamin B3 verfügen Innereien und Fisch, Vegetarier finden reichhaltige Quellen beispielsweise in Pilzen, Erdnüssen oder getrockneten Aprikosen vor.

Vitamin B5: Spezialist gegen Stress

Vitamin B5 (Pantothensäure) ist an zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt und eine wirksame Unterstützung, wenn es um geistige Fitness, Konzentration und Belastbarkeit in Stresssituationen geht. Im sprichwörtlichen Sinne sorgt Pantothensäure auch dafür, dass man sich wohl in seiner Haut fühlt:

Die Haut wird durch Vitamin B5 gut durchblutet, Entzündungen werden gelindert oder vermieden, die Hautregeneration beschleunigt. Die seltene Mangelversorgung mit Pantothensäure zeigt sich häufig in Abgeschlagenheit und Depressionen, aber auch in Muskel- und Magenschmerzen. Aus Kriegszeiten ist bekannt, dass ein anhaltender Mangel an Pantothensäure zu neurologischen Störungen (Burning-Feet-Syndrom) führen kann.

Bei einer Überdosierung von Vitamin B5 über einen längeren Zeitraum wurden Störungen der Darmfunktion beobachtet.Der Tagesbedarf an Pantothensäure liegt bei sechs Milligramm und kann im Rahmen einer abwechslungsreichen Ernährung leicht gedeckt werden. Viel Vitamin B5 steckt in Leber und Fisch, für Vegetarier eignen sich beispielsweise Haferflocken, Gemüse und Milch. Mehr Infos zu Vitamin B5

Vitamin B6: Fitness für das Immunsystem

Vitamin B6 (Pyridoxin) ist für den Körper insbesondere durch seine zentrale Aufgabe im Aminosäurenstoffwechsel und durch seine positiven Wirkungen im Hinblick auf ein gut funktionierendes Immunsystem von Bedeutung.

Mangelerscheinungen zeigen sich zum einen im neurologischen beziehungsweise psychischen Bereich (beispielsweise durch Krampfanfälle, Bewegungsstörungen oder Angstzustände), zum anderen in Hautveränderungen: Typisch für einen Mangel an Vitamin B6 sind Ekzeme sowie entzündliche Reaktionen.

Eine Überdosierung ist in der Regel nur durch die übermäßige Zufuhr im Rahmen von Nahrungsergänzungsmitteln möglich und kann ein breites Spektrum an Nebenwirkungen auslösen – von der Akne über neurologische Ausfallerscheinungen bis hin zum Herzrasen.

Die empfohlene Tagesdosis von Vitamin B6 liegt bei 1,2 bis 1,5 Milligramm und kann über eine ausgewogene Nahrung gut gedeckt werden, da die Pantothensäure in fast allen Lebensmitteln enthalten ist. Besonders gesunde Pyridoxinquellen sind zum Beispiel Vollkornprodukte, Nüsse, Avocados und Bananen.

Vitamin B7: Experte in Sachen Schönheit

Vitamin B7 (Biotin) ist in der Kosmetik schon seit langer Zeit wegen seiner positiven Effekte auf Haut, Haare und Nägel bekannt. Manchmal auch als Vitamin H bezeichnet ist Biotin durch seine kräftigenden und regenerierenden Funktionen eine wirksame Unterstützung gegen spröde oder ausfallende Haare, gegen brüchige Nägel oder unschöne Hautveränderungen und wird mit Erfolg auch bei der Therapie von Hauterkrankungen eingesetzt.

Ein Biotinmangel äußert sich entsprechend vor allem in Hautreaktionen, aber auch in Blutarmut, Unterzuckerung oder neurologischen Beschwerden. Die Überdosierung kann eine Störung des Insulinstoffwechsels und dadurch erhöhte Blutzuckerwerte auslösen.

Als optimale Tagesdosis für die Aufnahme von Vitamin B7 gelten 30 bis 60 Mikrogramm. Klassische Biotinlieferanten sind zum Beispiel Fleisch (vor allem Innereien), Haferflocken und Nüsse. Der Tagesbedarf an Biotin kann bereits durch 150 Gramm Erdnüsse komplett gedeckt werden. Mehr Infos zu Biotin

Vitamin B9: Zellteilung

Vitamin B9 (Folsäure) ist vor allem durch seine wichtige Rolle direkt vor und während einer Schwangerschaft bekannt, da eine Mangelversorgung in dieser Zeit zu mitunter gravierenden Fehlbildungen beim Ungeborenen führen kann.

Folsäure ist wichtig für die Bildung der Erbsubstanz, für die Zellteilung und die Blutbildung und kann einen Beitrag zur Vorbeugung bestimmter Herz-Kreislauf-Erkrankungen leisten. Ein Folsäuremangel kann sich im Rahmen einer Blutuntersuchung durch eine Anämie ausdrücken. Ist während der kindlichen Entwicklung im Mutterleib zu wenig Vitamin B9 vorhanden, erhöht dies das Risiko von Neuralrohrdefekten wie der Spina bifida (offener Rücken).

Wichtigste Nebenwirkung einer – sehr selten auftretenden – Überdosierung ist die Tatsache, dass durch sie ein möglicher Vitamin B12-Mangel übersehen werden kann.Empfohlener Tagesbedarf an Folsäure sind 400 Mikrogramm. Da der Körper die lebenswichtige Folsäure nicht selbst bilden kann, ist es wichtig, konsequent auf eine Zufuhr von Vitamin B9 über die Nahrung, gegebenenfalls über Nahrungsergänzungsmittel zu achten. Zuverlässige Folsäurequellen sind grünes Blattgemüse, Rosenkohl, Leber, Eigelb, Nüsse sowie der Direktsaft aus der Aroniabeere.

Vitamin B12: Energie für frisches Blut

Vitamin B12 (Cobalamin) übernimmt im menschlichen Organismus eine ganze Reihe von lebenswichtigen Funktionen – beispielsweise beim Zellstoffwechsel, bei der Blutbildung und im Hinblick auf die Funktionsfähigkeit des Nervensystems.

Eine Unterversorgung äußert sich in neurologischen und psychischen Störungen sowie in der sogenannten perniziösen Anämie – einer speziellen Form von Blutarmut, die häufig bei bestimmten Magenschleimhautentzündungen (Typ-A-Gastritis) zu sehen ist.

Die Überdosierung mit Vitamin B12 ist über die normale Nahrungsaufnahme nicht möglich, bei einer überhöhten Zufuhr im Rahmen einer Therapie kann es unter Umständen zu einer Akne kommen.

Der empfohlene Tagesbedarf an Cobalamin liegt bei drei Mikrogramm. Da es ausschließlich von Bakterien hergestellt wird, ist Vitamin B12 bis auf ganz wenige Ausnahmen (wie zum Beispiel fermentiertes Sauerkraut) in der Regel nur in tierischen Nahrungsmitteln wie Fleisch, Fisch oder Milch enthalten. Veganern wird deshalb die Substitution des wichtigen Cobalamins über Nahrungsergänzungsmittel empfohlen.

Fazit zum Vitamin B-Komplex

Gesundheit und Attraktivität – so lassen sich die Wirkungen der Vitamine der B-Gruppe auf den menschlichen Körper beschreiben. Gute Gründe dafür, durch eine bewusste Ernährung die ausreichende Zufuhr an diesen acht Vitaminen kontinuierlich zu gewährleisten. Die angegebenen empfohlenen Tagesmengen sind jeweils auf einen erwachsenen Menschen bezogen.

In einigen Fällen gelten im Hinblick auf Männer beziehungsweise Frauen jedoch unterschiedliche Richtwerte. Der Tagesbedarf von Kindern unterscheidet sich oft ganz erheblich von den Empfehlungen für Erwachsene. Gesonderte Dosierungen bei vielen Vitaminen gibt es für Schwangere, für Stillende sowie für von bestimmten Erkrankungen Betroffene. Diese Personengruppen sollten – vor allem dann, wenn sie die Vitamine in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen möchten – beim Arzt oder Apotheker ihren individuellen Vitaminbedarf abklären lassen.

Im freien Handel erhältliche Nahrungsergänzungsmittel beschränken sich in den meisten Fällen nicht auf die Zufuhr eines einzigen Vitamins, sondern sind häufig als Komplexmittel konzipiert. Bei nachgewiesenen Mangelerscheinungen ist auch eine therapeutische Vitaminzufuhr durch den Arzt in Form von Spritzen möglich. Mit Ausnahme der in der Schwangerschaft benötigten Folsäuredosis gilt jedoch, dass sich der Vitaminbedarf beim gesunden Menschen in aller Regel durch eine vielfältige und gesunde Ernährung mühelos decken lässt.

Was denkst du über die B-Vitamine? Hinterlasse ein Kommentar!

VN:F [1.9.22_1171]
Beitrag bewerten:
Rating: 3.9/5 (16 votes cast)
Vitamin B Komplex für gesunde Haut, 3.9 out of 5 based on 16 ratings


Die letzten Themen aus dem Akneforum:

2 Kommentare

  1. Sarah sagt:

    Unglaublich, wie man hier Produkte verkaufen will. Gerade alle B-Vitamine sind Pickelverursacher Nr.1, dazu zaehlt auch Vitamin C. Man kann also Menschen, die unter fettiger Haut und Pickel neigen ( auch Akne Rosacea und Seborrhoisches Ekzem) nur davor warnen!!!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 6 votes)
    • sasa sagt:

      Hey Sarah,

      mich würde interessieren wie du zu der Annahme kommst, dass diese Vitamine pickel verursachen?

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: +2 (from 6 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.