Mallorca Akne

Mallorcaakne ist eine Hautreaktion, die einige Tage nach dem ersten intensiven Sonnenbad des Jahres im Frühjahr oder am Beginn des Urlaubs auftritt. Es ist die häufigste lichtbedingte Hauterkrankung in Mitteleuropa. Da diese Reaktion auch durch UVA-Licht ausgelöst wird, kann sie auch bei Sonnenbestrahlung in verglasten Räumen entstehen.
line

Zu den Gefahren der Sonne gehören nämlich nicht nur Sonnenbrand und Sonnenstich. Manche Menschen reagieren allergisch auf die UV-Strahlen. Die Folge: juckende Pusteln und Bläschen. Bei schweren Formen der Sonnenallergie kann eine Lichttherapie sinnvoll sein.

Wie sie entsteht

Die Mallorcaakne entsteht durch ein Zusammenwirken von UV-Strahlung und Bestandteilen fetthaltiger Sonnenschutzmittel oder des körpereigenen Talgs in den obersten Hautschichten. Unter der UV-Einwirkung bilden sich in der Haut die so genannten freien Radikale. Das sind Substanzen, die sehr leicht mit anderen Stoffen Verbindungen eingehen können. Durch die Verbindung mit den Fetten verändern sie diese derart, dass eine Entzündungsreaktion besonders im Bereich der Haarfollikel ausgelöst werden kann.

Man unterscheidet verschiedene Formen, so zum Beispiel die polymorphe Lichtdermatose. Dabei sind es vorwiegend die langwelligen UV-A-Strahlen, die die Hautreaktionen hervorrufen. Forscher vermuten, dass es sich dabei um eine Stressreaktion der Haut handelt. Die genauen Vorgänge sind jedoch noch unklar.

Diese Sonnenallergie macht sich meist am Dekolleté, Armen, Beinen und, wenn auch seltener, im Gesicht bemerkbar. Sie tritt häufig dann auf, wenn die Haut noch nicht an die Sonne gewöhnt ist, zum Beispiel im Frühjahr. Statt der erhofften Bräune, kommt es dann zu juckenden Quaddeln, Pusteln oder Rötungen der Haut. In der Regel passt sich die Haut aber im Verlaufe des Sommers an, so dass sich die Krankheit nicht weiterentwickelt.

Wie man sie erkennt

Einige Tage nach dem ersten intensiven Sonnenkontakt treten die Hautveränderungen vorwiegend an Hals, Dekolleté und Schultern auf. Zu beobachten sind: starker Juckreiz Knötchen Pusteln

Wer gefährdet ist

Am häufigsten sind junge Menschen mit eher fetter Haut und mit einer Neigung zu Akne betroffen. Besonders häufig aber auch leiden junge Frauen an der Sonnenallergie. In besonders schweren Fällen kommt eine Lichttherapie in Betracht. Dabei wird die Haut langsam an die UV- Strahlung gewöhnt. Außerdem kommt es durch die Bestrahlung mit künstlichem Licht zu einer verstärkten Pigmentierung. Eine medikamentöse Behandlung, zum Beispiel mit Antihistaminika, ist nur sinnvoll, wenn der Körper auf bestimmte Stoffe in Verbindung mit Sonnenlicht allergisch reagiert.

Weitere Formen der Sonnenallergie sind die phototoxische und die photoallergische Lichtdermatose. Hier sind die Ursachen der Beschwerden nicht die Sonne selbst, sondern Substanzen, die auf Grund von Sonnenstrahlung zu Hautveränderungen führen können.

  • Bei der phototoxischen Reaktion wird die Haut direkt durch Substanzen gereizt, die sich mit Hilfe der Sonneneinstrahlung „giftig“ verändert haben. Sie tritt beispeilsweise im Zusammenhang mit der gleichzeitigen Einnahme von Medikamenten auf. Innerhalb der ersten Stunden nach dem Sonnenbad zeigt die Haut Symptome wie bei einem Sonnenbrand: Sie juckt, brennt und sticht.
  • Bei der photoallergischen Reaktion hingegen ist das Immunsystem beteiligt. Der Betroffene ist schon zuvor sensibliert worden, und der Körper reagiert allergisch. Eine Reaktion erfolgt meist erst einige Stunden nach der Lichteinwirkung. Auslöser sind häufig Fettstoffe und Emulgatoren, die in vielen Sonnenschutzmitteln enthalten sind. Auch chemische Lichtfilter wie Oxybenzon oder physikalische Filter wie Zinkoxide sowie Duftstoffe in Kosmetika und zum Beispiel Süßstoff (Cyclamat) können als Auslöser eine Rolle spielen.

Was man tun kann

Abhängig von der Art der Sonnenallergie kann meistens schnell Abhilfe geschaffen werden. Nach Absetzen des auslösenden Stoffes, zum Beispiel des Medikaments, nimmt meistens auch der Ausschlag ab. Außerdem sollte in solchen Fällen auch direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden.

Wenn Sie eher fette Haut haben, zu Akne neigen oder bei Ihnen schon einmal eine Mallorcaakne aufgetreten ist, folgende Tipps:

  • Gewöhnen Sie sich langsam an die Sonnenbestrahlung.
  • Verwenden Sie fettfreie Sonnenschutzmittel (Gels).
  • Bevorzugen Sie Sonnenschutzmittel mit Vitamin E, da dieses als Antioxidans freie Radikale binden kann.
  • Beginnen Sie bereits sechs Wochen vor dem Urlaub, Beta-Carotin (Antioxidans) einzunehmen.
  • Verwenden Sie fettfreie Après-Soleil- bzw. After-Sun-Produkte.
  • Die wirksamste Behandlung ist das Vermeiden neuerlicher Sonnenbestrahlung.
  • Ladival allergische Haut Gel LSF 20
    Etwas günstiger aber auch bestens geeignet ist die Serie von Ladival für allergische Haut. Es wurde speziell für sonnenallergiegefährdete Haut und zur Anwendung bei Mallorca-Akne entwickelt. Die Kombination aus hochwertigen UV-Filtern bietet zuverlässigen Schutz vor Sonnenbrand und Rötungen. Das Sonnen Gel zieht schnell ein ohne einen Klebefilm auf der Haut zu hinterlassen und schützt sofort nach dem Auftragen.
    [hier bestellen]

Die Mallorcaakne (Akne aestivalis) ist im eigentlichen Sinne keine Lichtdermatose. Sie äußert sich jedoch ebenso wie die Sonnenallergien in Form von kleinen, meist juckenden Hautreizungen. Diese akneartigen Veränderungen der Haut entstehen zumeist während eines Urlaubes in südlichen Ländern. Als Auslöser werden freie Radikale (Moleküle mit zellschädigender Wirkung) vermutet. Diese Molküle reagieren offenbar wiederum mit den Hauptbestandteilen der Sonnencremes: Fetten und Emulgatoren. Die Mallorcakne tritt zumeist bei Frauen mit einem eher fettigen Hauttyp auf. Ist man von dem Ausschlag erst mal betroffen, kann man eigentlich recht wenig tun.

Um festzustellen, ob und welche Stoffe den Körper provozieren, ist ein spezieller Allergietest sinnvoll. Dabei werden die verdächtigen Produkte auf die Haut aufgetragen. Eine Seite wird dann so abgeklebt, dass kein UV-Licht durchdringen kann. Nach einer Einwirkzeit von circa 48 Stunden, wird nur die unbedeckte Seite mit UV-Licht bestrahlt. Löst die Sonnenbestrahlung dann Rötungen oder Pickel auf der Haut aus, deutet das darauf hin, dass das das Präparat eine Substanz enthält, die für allergische Reaktionen verantwortlich ist.

Weitere Interessante Beiträge:

VN:F [1.9.22_1171]
Beitrag bewerten:
Rating: 4.3/5 (23 votes cast)
Mallorca Akne, 4.3 out of 5 based on 23 ratings


Die letzten Themen aus dem Akneforum:

25 Kommentare

  1. ecker herbert sagt:

    ich bekomme eine rötung und ein geschwollenes gesicht und nesselausschlag,wie kann man forsorgen da ich in sechs wochen auf trainingslager auf mallorca fahre…..

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: -1 (from 5 votes)
  2. Andi sagt:

    Hallo,

    ich bin erst 20 Jahre alt, leide aber schon seit 6 Jahren an der Mallorca Akne. ich hab schon vieles ausprobiert, mit den gel-sonnencremes und salben und carotin, das alles hat bei mir nichts geholfen.
    Aber vor 2 Jahren hab ich was entdeckt was mir dabei hilft. Meiner Meinung nach wirken die verschiedenen Faktoren von Sonne und Meerwasser ein.
    Wenn ich mich immer gleich nachdem ich im Meer gebadet hab dusche, also mit der Stranddusche wenn vorhanden (darf keine meerwasser dusch sein, muss normales wasser wie Grundwasser sein), dann bricht sie bei mir nicht aus. Heuer hab ich aber auch die Erfahrung gemacht das man sich auch abduschen sollte wenn man nicht ins meer geht. Komme gerade aus dem Urlaub ist aber schon wieder fast verheilt. Es ist bei mir ganz wichtig das man gleich nachdem Meer duscht und sich dann erst abtrocknet. am Badetuch sollte kein Meerwasser sein.
    Bei mir ist es so dass das Meersalz es auslöst, dann kann ich auch normale sonnencrems benutzen,aber es stimmt schon man sollte dann an der sonnencreme nicht sparen, das muss einem dann schon auch wert sein wenn man nicht leiden will.
    Ich hoffe ich konnte irgendwie helfen. Wer immer noch daran ist das er die Akne bekämpft und noch kein erfolgreiches Ergebnis hat sollte mal meine Variante ausprobieren. Mir hilft es wirklich prima. Es ist nur dumm wenn keine Stranddusche da ist (ist ja auch oft der fall) dann geht das natürlich nicht. Also ganz wichtig: Kein Meerwasser auf der Haut trocknen lassen, man kann schon sorgenfrei im im Meer schwimmen aber sofort gleich alles abwaschen und kein Meerwasser auf das Badetuch lassen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +10 (from 10 votes)
  3. Eve sagt:

    Ich habe auch schon viele Jahre Sonnenallergie. Diese typischen Quatteln habe ich sehr selten, wenn überhaupt, dann nur mal 1-2 auf dem Dekollette. Die Quatteln hab ich also gut im Griff. Ich achte darauf, dass schon vor meinem Urlaub oder Sonnen sich keine Emulgatoren, Konservierungsstoffe, Fette und Parfüm durch Lotion, Duschgel … auf meiner Haut befindet. In der Apotheke oder bei dm findet ihr gute Produkte ohne diese Stoffe. Hab bis jetzt immer Sonnenschutz von Ladival aus der Apo genommen. Ist mir aber wirklich zu teuer. Hab viele Tipps von Sonnenallergie-Geplagten bekommen, dass Sun dance von dm auch super wäre, erfüllt alle Kriterien. Dennoch bekomme ich immer häufiger stecknadelgroße mit Wasser gefüllte Blässchen auf meinem Dekollette und Bauch. Ist auch eine Form der Sonnenallergie. Ich versuch dieses Jahr mit homöopathischen Mitteln dagegen zu wirken. Im Inet wird oft von Similasan die Globulis gegen Sonnenallergie empfohlen.
    Übrigens hilft bei vielen auch das Einnehmen von Calcium in Form von Brausetabletten z.B. Calcium Sandoz oder Calcium Sandoz Sun.
    Viel Glück.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +2 (from 2 votes)
  4. Claudi sagt:

    Hi,
    habe zwar keinen Tip, was man gegen Sonnenallergie tun kann, aber ich finde den Hinweis von Andi sehr hilfreich. Leide auch seit Jahren darunter, allerdings nur im Urlaub, den ich im Süden verbringe. Auch hier in Deutschland habe ich mir schon den ein oder anderen Sonnenbrand geholt, hatte hier aber nie Probleme damit. Nun denke ich, dass es wirklich an der Kombination von Salzwasser und Sonne liegen könnte. Werde im kommenden Urlaub in zwei Wochen mal den Rat befolgen und mich nach dem Schwimmen im Meer abduschen. Bin schon gespannt und hoffe, dass dies die Lösung ist.
    Vielen Dank schonmal an Andi!!!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 2 votes)
  5. Kiccolotta sagt:

    Hallo!
    Ja ich bin auch – vermute ich mal- davon betroffen. Jedes Mal, dass ich in der Sonne bin, vor allem im Frühling und in Urlaub im Süden (Ich komme aus Süd-Italien), bekomme ich vor allem am Hals und leicht am Decolleté diese nervige, juckende Pickel…Nun meine Frage ist: ich habe schon das Produkt von Ladival 20 SSF gekauft, aber ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, es auf die betroffene Hautpartie aufzutragen. Ich habe Angst, dass durch das Schwitzen und die Sonnencreme noch mehr Juckreiz bekomme, und das will ich echt vermeiden. Ich werde wahnsinnig, wenn es anfängt zu jucken.
    Kann mir jemand vielleicht einen Tipp dazu geben? Ich weiß, am besten wäre, direkt zum Hautarzt zu gehen….

    Danke Euch allen und genießt vernünftig die Sonne!!!

    Kiccolotta

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)
  6. Andi sagt:

    Ich hoffe ich konnte mit meinem Ratschlag eine gute Hilfe sein. Ich habe auch schon einiges an Cremes, Carotin Tabletten, verschreibungspflichtige Salben usw ausprobiert. Hab es auch schon ausprobiert mich gar nicht einzucremen, aber das war auch ein reinfall. Seit ich mich nach dem baden jedes mal mit normalen Wasser abdusche gibt es wirklich keine Probleme mehr. Bei mir ist es nämlich auch so, wenn es mal ausgebrochen gibt es nichts mehr was ich tun kann bis ich wieder in Deutschland bin. Wer schon am verzweiflen ist, kann gerne meinen Ratschlag befolgen. Ich fahre seit ein paar Jahren sehr gut damit. Es gab wirklich keine Probleme mehr.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +3 (from 3 votes)
  7. Maschi sagt:

    Lieber Andi!
    Ich glaube, Du hast recht! Ich war letzte Woche auf Kreta am Meer, und da war keine Stranddusche. Darum habe ich mich nach dem Bad nicht abgeduscht. Und prompt habe ich die schlimmen Pickel bekommen an den Vorderarmen und an den Unterschenkeln. Zum allerersten Mal, und ich bin schon 56 Jahre alt.
    Danke für den Tip!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +2 (from 4 votes)
  8. Silvi sagt:

    Also ich kann Andi nur zustimmen. War auch sehr lang auf der Suche, was mir einen Strandurlaub erträglicher machen kann.
    Abduschen ist die beste Lösung, alles Salz, auch welches man schwitzt sofort runter von der Haut.

    Ich habe dieses Jahr eine neue Erfahrung gemacht – wenn die juckenden Hubbels kommen (ein paar wenige lassen sich meist nicht vermeiden) – ich habe mir meine Hautpflegeprodukte selber hergestellt aus hochwertigem Diselöl aus dem Reformhaus und hochwertigen ätherischen Ölen.
    Habe nur noch diese Öle benutzt, da sind keinerlei Konservierungsstoffe oder sonst. Zusätze drin… Und siehe da, der Auschlag ging zurück.

    Mich würde jetzt einfach noch brennend interessieren, wie man diesen Ausschlag ganz verhindern kann, ohne gleich immer duschen rennen zu müssen….

    lg

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)
    • Andi sagt:

      @ Silvi
      lies dir mal meinen neuen Beitrag durch, vielleicht hilft er dir die Akne für immer zu besiegen oder zumindest dauerhaft abzuschwächen 🙂

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  9. Kroko sagt:

    Hallo! Ich selber bin glücklicherweise nicht betroffen, aber mein Sohn! Wenn er im Sommer baden geht, dann bekommt er immer einen extrem juckenden Ausschlag immer genau da, wo der Badehosenbund sitzt. Ich denke mal, dass es dasselbe ist, was Ihr auch habt. Um den Juckreiz zu bekämpfen und die Heilung schnell voranschreiten zu lassen, nehmen wir immer eine Tube Advantanmilch mit. Die lassen wir uns vor dem Urlaub immer verschreiben. Bei 14 Tagen Badeurlaub hat der arme Kerl meisten 5-7 Tage Leiden, wobei die letzten Tage schon erträglicher sind und das Jucken extrem abgenommen hat. Im nächsten Jahr werden wir auch mal das sofortige Abduschen ausprobieren, vielleicht können wir so verhindern, dass sich überhaupt erst ein Juckreiz einstellt.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  10. caruso sagt:

    Ich habe das nur in asiatischen Ländern erlebt, bisher. War kürzlich in Thailand und ab dem 4. Tag diese Pickel. Die Apotheker sind grosszügig dort mit Salben – die hat mir wenigstens den Juckreiz erleichtert. Gegen Ende des Urlaubs gings besser, kurze Hosen aber leider Tabu (sieht hässlich aus). Meine Freundin hat dasselbe auch und auch nur zusammen mit Meerwasser. Das mit dem Duschen merk ich mir!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  11. neo sagt:

    Hallo bin leider auch betroffen ,nehme aber seid 2 Jahren Fenestiel Tabletten gegen den Juckreiz ,kann im Urlaub wieder schlafen ohne zu kratzen. Und meine Allergie ist lange nicht mehr so schlimm wie früher. Man kann ein wenig müde davon werden.Nach dem Urlaub setze ich die Tabletten wieder ab.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  12. Cosi sagt:

    @Silvi
    Welche ätherischen Öle hast du denn verwendet?
    Und wie viel von jedem?
    Bin ein echter Sonnenmensch und kann direkte Sonnen Einwirkung einfach nicht verhindern aber wenn diese Ölmischung wirklich hilft wäre dass ja einfach wunderbar!
    Danke für die Hilfe

    Cosi

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)
  13. Silvi sagt:

    @ cosi
    habe letztes Jahr eine Phyto gemacht und den Umgang mit Pflanzen und ihren Heilwirkungen erlernt (für den Hausgebrauch – kann dir nur berichten was ich ausprobiere)
    Ich habe ein Öl für nach dem Sonnenbad/duschen:
    Ölauszug von Gänseblümchen, Lavendel und Stiefmütterchen (4Wochen Auszug am Fenster)
    Danach Pflanzen raus und mit äth. Öl versetzt (1% bis max 3% Lösung)
    – Lavendel, Patschuli

    und in der Sonne verwende ich folgende Öle (haben leichten Lichtschutzfaktor)
    Haselnussöl + etwas Sanddornfruchtfleisch öl mit etwas äth. Lavendel Öl

    das sind meine Pflanzen mit denen ich prima gefahren bin.
    Alles ohne Chemie und das Salz immer schnell runter, das hat letztes Jahr wunderbar geklappt.
    Probiere es dieses Jahr in Tunesien aus. Bin mal gespannt obs da auch so gut klappt.

    lg
    Silvi

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)
  14. Aber was ist eigentlich eine Sonnenallergie? sagt:

    oder Knötchen auf, die jedoch nach einer Gewöhnungsphase wieder verschwinden. Bei der sogenannten Mallorca-Akne kommt es hingegen erst durch das Zusammenwirken von Sonnenlicht, Schweiß und fetthaltigen

  15. Sarah sagt:

    An Andy:
    Unglaublich, aber ich glaube einfaches Abduschen hilft wirklich! Bin seit 4 Tagen in Thailand und habe natürlich promt wieder nach dem ersten Tag diese Pickelchen bekommen, trotz Sonnenhut und Schatten… Da es hier keine Strandduschen gibt und – aufgrund Wassermangel wohl nie geben wird – hab ich mir eine Flasche Wasser und einen Waschlappen mitgenommen und mir nach jedem Baden das Gesicht gründlich abgewischt und siehe da – keinen Ausschlag mehr! Also wenn Cremes etc nicht mehr helfen, sollte man diese einfache Variante ausprobieren. Danke Andi!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +2 (from 4 votes)
  16. angelika sagt:

    ich kenne das Problem und sehe keinen Zusammenhang mit Meerwasser.Was mir sehr gut hilft ist die „Hautklar“ Salbe Anti-Nachfettung Feuchtigkeitspflege von GARNIER

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  17. Die Sonne kann kommen – Sonnenschutzprodukte von Avène im Test | klanzundkecker sagt:

    Sonnenschutzfaktor. Ich bekomme zwar selten einen Sonnenbrand, bin jedoch mit einer Neigung zu Mallorcaakne gesegnet, sodass sich mir bei Sonnenschein bald unhübsche, juckende Bläschen auf der Haut

  18. Lea sagt:

    Ich sehe bei mir kein zusammenhang mit südlichen Ländern oder meersalz … und bei mir ist es auch nur an den Händen und seit diesem jahr auch teilweis unterarm… normaler weise war es nur nach dem ersten intensivem Sonnenbad und dann auch nach ein paar Tagen wieder weg (auch wenn unfreiwillig und dann ohne sonnencreme)… nur jetzt habe ich das schon seit ungefähr einer woche und es will einfach nicht weggehen wenn ich die sonne meide werden sie zwar weniger sichtbar und und und aber sobald ich in dr sonne bin egal wie kurz sind sie wieder da und dieses jucken ist langsam unerträglich weiß da jemand rat ??
    Ps: ich entschuldige mich für die Rechtschreibfehler weil ich mit meinen handy nicht fehlerfrei schreiben kann

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: -1 (from 1 vote)
  19. Andi sagt:

    Hallo nach langer Abwesenheit schreib ich euch mal wieder meine neue Erfahrunge. Vor erst mal: Schön das ich einigen von euch mit meinem Ratschlag des abduschens weiterhelfen konnte.
    Letztes Jahr hab ich was neues ausprobiert, weil ich wie viele von euch auf der Suche danach bin das es nicht mehr ausbricht und man nicht duschen muss. Gibt ja viele Strände ohne Dusche.
    Und zwar haben mir da die Eltern meiner Freundin den Tipp gegeben mit einer kurzzeitigen Cortisonkur. Da sie schwere Sonnenallergie hatten und nach dieser Kur trat diese Allergie nie mehr auf. Ich hab mich da mal bei einem Arzt erkundigt und der hat mir dann für den Urlaub (war in Ägypten) eine Packung verschrieben. Ich weiß nicht mehr genau die Dosis aber am Anfang waren es 3 Tabletten am Tag dann 2 dann eine. und siehe da. Es ist nicht ausgebrochen. OHNE DUSCHEN. Die Frage ist jetzt nur ob es für immer vorbei (was ich nicht weiß und irgendwie auch bezweifle) oder es nur eine lösung für den Urlaub ist. Und ich glaub nicht das es gesund ist wenn man diese Kur in jedem Urlaub vollzieht.
    Damit will ich euch nur sagen das ich eben Menschen kenne die durch diese einmalig Kur entweder keinen Ausschlag mehr haben (normale Sonnenallergie) oder zumindest nur noch selten und in leichter Form.
    Hoffentlich kann ich wieder einigen von euch damit helfen :-).

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 3 votes)
  20. Andi sagt:

    Hallo zusammen,

    also ich hab mich jetzt bei meinem Doktor erkundigt.
    Die Einnahme solcher Tablette is völlig harmlos da man sie ja nur 9 Tage nimmt und sie auch mit immer weniger Dosis Auslaufen lässt. Die Tabletten hießen „Prednisolon 5mg“.
    Also wer immer noch keine Lösung weiß sollte dieso mal ausprobieren. Ich konnte es damals gar nicht fassen das ich nach Jahre langer Qual endlich einen Urlaub hatte ohne Probleme.
    Achja und die Dosis war. Die erste 3 Tage, 3 Tabletten am Tag, Dann 3 Tage lang 2 Tabletten und dann 3 Tage 1 Tablette.
    Einfach beim Doktor erkundigen. Die Tablette helfen ware Wunder und sind nicht schädlich. ‚Erst wenn man sie 6 Monate und länger nehmen würde.
    Wer es aussprobiert dem wünsch ich viel Spaß in seinem nächste Urlaub 😀

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 3 votes)
    • Martina sagt:

      Hallo zusammen, ich denke es gibt versch. Arten von Sonnenallergie, die einen werden tatsächlich nur durch die Sonne ausgelöst und die andere in Verbindung mit Salz-/Meerwasser. Ich habe die 2. Art und eben nur wenn ich am Meer bin, es ist wirklich furchtbar und deswegen habe ich seit Jahren nicht mehr im Meer gebadet und muss immer ein Hotel mit Süßwasserpool buchen. Ich denke ich werde dieses Jahr mal diese Cortisontabletten testen. Bei mir kommt die Sonnenallergie auch wenn ich nicht ins Meer gehe, es reicht schon der Salzanteil in der Luft 🙁 Abwaschen ist da sicher ein guter Tip! Wünsche jedem, dass er die passende Lösung für sich findet. P.S: ich habe auch schon Calcium und Beta-Karotin ausprobiert, bei mir hat es leider nicht geholfen. Wenn es dann ausgebrochen ist habe ich mit Fenistil Gel (zum kühlen) und Desitin Salbe (eine Zinkhaltige Salbe mit Lebertran) zum heilen gute Erfahrungen gemacht. Aber leider gehts während des Urlaubs nicht mehr ganz weg…
      Diese Zinksalbe ist der Knaller, wir verwenden Sie für alles was hauttechnisch enzündet ist – von Kinderpopo bis eingerissene Haut … heilt alles superschnell damit! Kann ich nur empfehlen.
      LG Martina

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: +2 (from 2 votes)
  21. Ulli sagt:

    Hallo zusammen,

    ich mache seit 2006 jedes Jahr 2 Wochen Wachdienst von der DLRG an der Flensburger Förde und jedes Jahr, auch wenn keine Sonne scheint (!!!), krieg ich nach wenigen Tagen an den Zehen und Fingern dicke rote Quaddeln und Pusteln und bzw. oder rot/lilane Verfärbungen. Die Zehen schwellen dick an und ich kann vor Schmerzen an die Decke gehen und nachts nicht schlafen. Laufen oder Schuhe anziehen – unmöglich. Es muss irgendwie ein Mix aus Salzwasser, Reibung durch Sand, Sonne und häufig feuchten Füßen sein – als Rettungsschwimmer natürlich nicht abstellbar. Besonders wenn ich länger nasse Neoprenfüßlinge an hatte, wurde es schlimm. Dieses Jahr war es so schlimm, dass ich notfallmäßig zum Arzt musste – barfuss, weil an Schuhe nicht zu denken war. Ich hab jetzt Antihistamin bekommen – Citerizin – und die haben sofort Linderung gebracht. Allerdings hatte ich am nächsten Tag, nachdem ich wieder länger im Wasser gewesen bin, genau das gleiche Problem gehabt. Die Tabletten helfen aber gut, nehmen den Schmerz und lassen den Fuß über Nacht zur Ruhe kommen, wenn man sie abends nimmt. Tagsüber trag ich jetzt dunkle Söckchen und geh damit auch ins Wasser, um die erhöhte UV-Strahlung durch Reflektionen im Wasser zu vermeiden. Außerdem kühlt das Wasser so länger. Aussehen tun die Füße aber noch furchtbar. An den anderen Körperstellen hab ich nur die normalen Sonnenquaddeln, bei mir scheint es hauptsächlich die Füße zu betreffen, obwohl ich jedes Mal danach mit Süßwasser spüle. Vielleicht gibt es hier im Forum andere Rettungsschwimmer, die dieses Phänomen auch kennen???

    Ich werde ansonsten auch mal die Cortisonkur probieren, das das Problem echt belastet, zumal es unabhängig von der Wassertemperatur auftritt – auch bei 11/12 Grad kommt es dazu.

    LG Ulrike

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  22. madame sagt:

    Lieber Andi, ich bin sehr dankbar für deine Tipps! In 4 Wochen geht es bei mir nach Kreta.
    Ich bin voller Hoffnung!!

    Dankeschön!
    LG madame

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  23. mia sagt:

    hi
    Hatte heute das erste mal Mallorca Akne und das ist höllisch schlimm es sieht auch bedenklich aus. Ich bin jetzt auch nicht in die Schule gegangen, da die Medikamente nur eine Seite meines Gesichts abschwellen liessen gute Besserung an alle….

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.